Noch am Donnerstag berichteten aufmerksame Beobachter, das Storchenpaar sei verschwunden. In den frühen Morgenstunden des Karfreitags aber begann einer der Störche mit kleineren Umbauarbeiten im Horst, der vor einer Woche auf das Dach der Apotheke gesetzt worden war.

Der Bau auf dem benachbarten Kamin scheint doch ein zu großer Aufwand gewesen zu sein, wenn wenige Meter daneben ein fertiger Horst lockt, den sie vor Tagen schon immer neugierig beäugten. Bleibt nur zu hoffen, dass sich bald Nachwuchs einstellt und das fröhliche Klappern in der Hauptstraße zu hören ist.

Die Störche werden in den nächsten Tagen sicher ihr Publikum finden, denn immer wieder blieben Passanten stehen und schauten auf das Dach der Apotheke. Vielleicht sorgen sie ja auch für einen reichen Kindersegen im Städtla.