Pater Chettiar kommt aus Indien und gehört zur Kongregation der Missionare des Heiligen Franz von Sales (MSFS). Bereits zuvor unterstützten aus diesem Orden die Patres Lalit Kumar Tigga, Kamil Tete und Solomon Sahayaraj Stadtpfarrer Helmut Hetzel in der Seelsorge.
Chettiar ist seit 16 Jahren Priester und schloss während seines Aufenthalts in England das Fach Pastorale Psychologie mit dem Diplom ab. Anschließend krönte er in Indien sein Studium mit dem Master in Spiritualtheologie. Bis heute wirkte er an zwei Pfarrstellen und war auch Lehrer sowie stellvertretender Leiter an einem Technikinstitut. Er beherrscht die Sprachen Englisch, Hindi, Marati und Tamil. Bevor er nach Deutschland kam, lernte er am Goethe-Institut in Poona Deutsch, allerdings fehlte ihm dort etwas die Möglichkeit zur praktischen Anwendung.

Der erste Einsatz als Kaplan

Chettiar freut sich auf seine neuen Aufgaben in Neunkirchen und auf eine gute Zusammenarbeit mit Pfarrer Peter Brandl und den Gläubigen in den Pfarrei. Chettiar konnte sich in der Region etwas eingewöhnen, und auch das fränkische Essen hat er schätzen gelernt. Dieser Wechsel war von der Erzdiözese Bamberg geplant. Die Geistlichen aus Indien sollen zwei Jahre in einer Pfarrei erste Erfahrungen sammeln, bevor sie dann in einer Pfarrei als Kaplan eingesetzt werden können.
In Herzogenaurach hat es ihm sehr gut gefallen. Chettiar fühlte die Geduld und Hilfsbereitschaft der Herzogenauracher mit der seelsorgerlichen Aushilfe aus Indien. Mit der Feststellung: "Ich werde Herzogenaurach sehr vermissen" verband er auch seinen Dank an die Pfarreimitglieder für die gastliche Aufnahme während seiner Zeit an der Aurach.