Kurz nach 8 Uhr am Dienstagmorgen wurde die Heßdorfer Feuerwehr zu einem Einsatz an der Membacher Straße alarmiert, weil Passanten gesehen hatten, dass an der Außenwand eines Hauses Wasser herabläuft. Da die Bewohner nicht zu Hause waren, musste die Tür geöffnet werden. Wie der Heßdorfer Kommandant Peter Bock mitteilte, war ein defekter Wasseranschluss an einem Waschbecken im Obergeschoss die Ursache. Die Heßdorfer Feuerwehr versuchte zusammen mit der Untermembacher Feuerwehr, das Wasser aus den Räumen zu saugen. Dabei bemerkte der Heßdorfer Kommandant, dass die Böden sehr schwammig waren, und da das Wasser immer aus der Decke lief, holte er die Feuerwehrleute aus dem Haus und alarmierte den Fachberater des THW, weil er einen Deckendurchbruch befürchtete.
Dass Bocks Entscheidung richtig war, bestätigte sich nach Inaugenscheinnahme des THW-Fachmannes. Das Haus ist einsturzgefährdet, und das Technische Hilfswerk Baiersdorf wurde zu Abstützungsmaßnahmen alarmiert. Nach deren Eintreffen wurden noch zusätzlich die THW-Kollegen aus Forchheim zur weiteren Unterstützung alarmiert. Wie der THW-Einsatzleiter erklärte, lief das Wasser vermutlich schon einige Tage und das Landratsamt ordnete Abstützungsmaßnahmen an. Die Schadenshöhe kann erst nach den entsprechenden Gutachten beziffert werden.