Eine Eckentalerin hatte im April letzten Jahres für ihren Ehemann einen Gutschein über einen Hubschrauberrundflug gekauft. Laut Polizeiangaben trat dieser aber den als Geburtstagsgeschenk gedachten Flug nicht an, sondern wollte den Bon über ein Internetportal verkaufen.

Er fand tatsächlich eine Käuferin, die ihm dafür 200 Euro bezahlte, aber letztlich einen wertlosen Schein dafür bekam. Beim Vorlegen stellte er nämlich fest, dass ein Unbekannter bereits vor ihm den Gutschein längst eingelöst hatte. Offenbar war der Betrüger auf bisher noch nicht geklärtem Weg an die Daten gekommen. pol