Bagger fressen sich gerade durch die alte Grundschule in der Kerschensteinerstraße in Höchstadt. Besser gesagt durch das, was noch übrig ist davon. Denn bald wird nichts mehr zu sehen sein von den Mauern, hinter denen Generationen von Höchstadtern Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt haben.

Nachdem die Innenarbeiten abgeschlossen waren, Böden und Fenster entfernt wurden, sind nun die schweren Maschinen am Werk. Noch vor Schulbeginn im September soll der Abriss abgeschlossen sein. "Der Termin muss eingehalten werden, weil dann die Kanalarbeiten beginnen", sagt Hermann Haindl vom Architekturbüro aus Höchstadt. Die Stadt wird einen Kanal von der Bergstraße zur Kerschen steinerstraße bauen.


Neue Halle kostet 4,3 Mio. Euro

Die Bauarbeiten an der neuen Doppelturnhalle, die anstelle der alten Grundschule errichtet wird, sollen im März 2016 beginnen. Vorher, im Dezember und Januar, passiere wenig. Rund 18 Monate soll der Bau der Halle dauern. 4,3 Millionen Euro werde das Gebäude kosten. Haindl rechnet damit, dass die Halle bis September 2017 steht.

Doch dann geht es weiter mit den Arbeiten. Wenn die neue Sporthalle fertig ist, rücken noch einmal die Bagger an. Die bestehende Halle wird im Herbst 2017 abgerissen. Hier schätzt Haindl mit etwa drei Monaten Arbeitszeit.

Das Schulzentrum wird also noch länger mit der Belastung von Lärm und Dreck auskommen müssen. "Im Frühjahr 2018 ist Ruhe", sagt Haindl. Dann werden die Außenanlagen gemacht und der Alltag kann wieder einkehren in der Ritter-von-Spix-Mittelschule und dem Gymnasium, das mit dem Umbau in den letzten Jahren schon einige Torturen hinter sich hat.