Zum Kinderkonzert hatte der Orgelbauverein der Pfarrkirche St. Antonius Abbas in Sambach eingeladen. Viele junge Familien aber auch andere Musikinteressierte füllten das kleine Kirchlein bis auf den letzten Platz.

Die drei jungen Musiker Magdalena Grosch und Jana Schmidt-Enzmann (Harfe) und Christoph Günther (Marimbaphon, Percussion) hatten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Nürnberg kennengelernt und formierten sich im Jahr 2012 zum Ensemble "Harfussion". Sie bestechen nicht nur durch ihre Arrangements, sondern auch durch die instrumentale Besetzung: zwei Harfen und eine Marimba, die zur Familie der hölzernen Schlagstabspiele gehört.

"Meine beiden Kolleginnen haben mit dem Projekt Kinderkonzert angefangen", so Günther nach dem Konzert. "Für ihr Projekt Mubikin (Musik und Bildung für Kinder) in Nürnberg erarbeiteten sie ein Konzept und daraus ist unser Kinderkonzert geworden.", fügte er noch an. "Mit dem Konzert möchten wir dem jungen Publikum die Instrumente Harfe und Marimba näher bringen", erklärte Gosch. Und das ist ihnen wahrhaft gelungen.


Viel über Instrumente gelernt

Der Duft von Popcorn durchzog das Kirchlein beim ersten Stück "Popcorn". Mit ihren Instrumenten begleiteten die eifrigen Kinder das Ensemble. "Pop-corn-pop" und "Mais-in-die-Ma-schi-ne" klatschten sie mit. Günther stellte dabei die Instrumente vor. "Jetzt weiß ich, dass ein Marimbaphon mit vier Schlägeln gespielt wird und dass es 61 Klangstäbe hat.", freute sich der 14-jährige Windsbacher Philipp Tietze, der extra aus Aisch zum Konzert gekommen war. "Auch über die Harfe hab ich heute mehr erfahren, dass sie 47 Saiten hat und dass die Pedale zum Erzeugen der Halbtöne da sind.", erklärte er stolz. Schade fand er nur, dass seine beiden jüngeren Schwestern nicht dabei waren. "Es war ja eigentlich ein Konzert für und mit Kindern", resumierte er fachmännisch. "Die Kinder wurden hervorragend mit einbezogen!"

Zwischen den einzelnen Stücken gab es ab und zu eine "Sendepause" und Gastorganist Andreas Brunner spielte ein Weihnachtspräludium, in dem sich viele Weihnachtslieder versteckt hatten. Der 17-jährige Veit Dippold spielte auf seinem Saxophon "Feliz Navidad" zusammen mit Andreas Brunner an der Orgel.


Alle Weihnachtslieder erkannt

Beim "Weihnachtsquiz" mussten die Kinder vier Weihnachtslieder erkennen und mit "Krux", der Dorfeule, flogen sie durch das gruselige Schloss, vorbei an Spinneweben und Gespenstern. Die Kinder waren begeistert bei der Sache. "Alle gehen jetzt hier raus mit viel Musik im Ohr nach Haus", sang das Ensemble am Schluss und verließ die Kirche unter großem Applaus.

"So viel Spaß hatten die Kinder schon lange nicht mehr", hörte man draußen auf dem Kirchplatz von den begeisterten Eltern. "Das mit der Eule und den Fischen gefiel mir am besten", schwärmte die siebenjährige Eleni aus Pommersfelden.

Hauptorganisator Rainer Dippold war glücklich über den sehr guten Besuch und verriet, dass die Spenden für die "Bürgerstiftung Pommersfelden" gedacht sind.