Diesmal ist nicht die Krippe zu Betlehem gemeint. Am strömten Eltern, Kinder, Gemeinderäte, Zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler (SPD), Pfarrgemeinderäte und Erzieherinnen zur Einweihung der neuen Aischer Krippe am Uttsberg. Diese befindet sich im gleichen Gebäude wie der Kindergarten St. Theresia.
"Fast genau neun Monate nach der Bedarfsfeststellung wurden am 29. Oktober die ersten Kleinkinder in diesen Räumen betreut", freute sich Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). "Heute wird eine Einrichtung für Kleinkinder eingeweiht. Kinder sind unsere Zukunft. Sie sind etwas Besonderes. Investitionen für sie sind Investitionen für die Zukunft."
Adelsdorf ist eine kinder- und jugendfreundliche Gemeinde. Auch der Architekt Wolfgang Albert aus Nürnberg befand sich unter den Gästen. Ihm und allen am Bau beteiligten Unternehmen dankte Fischkal in besonderem Maße. Rita Weller, die die Gesamtleitung aller Adelsdorfer katholischen Kindergärten inne hat, berichtete: "In der Krippe werden Kinder von acht Wochen bis drei Jahren betreut. Im September haben wir mit acht Kindern - noch in den Räumen der alten Kinderkrippe - angefangen, jetzt sind es bereits zehn Kinder." Bis zu 15 Kinder dürfen Gudrun Weinert (Erzieherin) und Anja Schlang (Kinderpflegerin) hier betreuen. Drei großzügige, helle Räume stehen ihnen zur Verfügung: ein Gruppenraum - der Hauptspielraum mit einem einladenden, gemütlichen Sofa, ein Intensivraum und ein Schlafraum - mit 15 Bettchen.
Pfarrer Thomas Ringer freute sich mit Eltern und Erzieherinnen an diesem wichtigen Tag, dem Barbaratag. Anhand eines mitgebrachten Barbarazweiges erklärte er: "Die Kinder sind wie diese zarten, kleinen Knospen. Sie brauchen Pflege und Nährstoffe, genau so wie die Menschen." Dass da eine Kinderkrippe eine wichtige Ergänzung darstellt, ist eigentlich klar. "Die Knospen bringen Blüten und diese werden viele Früchte bringen." Bevor der liebevoll bereitete Imbiss angeboten wurde, weihte Pfarrer Thomas Ringer, begleitet vom gesungenen Lobgesang der Gäste "Lobe den Herren", alle Räume. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Thersienspatzen unter Leitung von Elfriede Schuhmann und Sabine Neidhardt.