In der gemütlichen Atmosphäre des Marktplatzes, zwischen dem althistorischen Stadtturm, Rathaus und "Unter den Linden" soll die Band "Tough Talk" am Samstag, den 9. Juli, wieder für die richtige Stimmung sorgen.
Spezialitäten vom Grill, Paella, Kaffee und Kuchen, eine Cocktail- und Sektbar, Sangria, Spanischer Wein und kleine spanische Überraschungen tragen bei zum mediterranen Ambiente. Im Durchgang des Stadttores sind Barmixer im Einsatz und werden mit einer reichen Auswahl an exotischen Getränken für die richtige Partystimmung sorgen.


Für Autos gesperrt

Die Feuerwehr Schlüsselfeld hat sich wieder einiges einfallen lassen, sodass auch die 18. Spanische Nacht wieder ein unvergessener Abend für Jung und Alt werden soll. Die Veranstalter weisen die Besucher darauf hin, dass sich der Eingang zur Veranstaltung an der Ostseite des Marktplatzes auf Höhe "Unter den Linden" befindet, Zugang zum Festgelände über das Stadttor ist nicht möglich. Während der Veranstaltung ist der gesamte Altstadtbereich, insbesondere der Marktplatzbereich, für den Autoverkehr gesperrt. Parkmöglichkeiten bestehen an den ausgewiesenen Parkplätzen gegenüber der "Vitalo-Apotheke", am Parkplatz "Am Stadttor" sowie an der Stadthalle.
Anwohner und Geschäftsinhaber in der Altstadt werden darauf hingewiesen, dass der Marktplatz von Samstag, 9. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, für den Gesamtverkehr grundsätzlich gesperrt ist. Der Zugang (Zufahrt östlicher Bereich bis Höhe "Unter den Linden") zu den Geschäften am Marktplatz am Samstag ist während des Vormittages möglich.


Die Anfänge

Angefangen hatte alles damit, dass die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld im Jahr 1998, auf Anfrage der Stadt Schlüsselfeld, die Bewirtung beim Auftritt der irischen Folkgruppe "Crosskeys" übernommen hat, die im Rahmen des Kulturprogrammes der Stadt Schlüsselfeld im Rathaushof auftraten. Leider war diese Veranstaltung sehr schlecht besucht. Angetan vom Ambiente des Rathaushofs kam bei den Verantwortlichen der Feuerwehr die Idee auf, man müsste hier in Schlüsselfeld mal selbst eine Veranstaltung auf die Beine stellen und etwas Besonderes bieten. Es sollte eine Veranstaltung sein, zu der man nicht aus gesellschaftlichen Gründen hin muss, sondern gerne hingeht.
Im Klaren darüber, welches finanzielle Risiko man anfangs eingeht, engagierte man die damals sehr populäre Showband "Barboleto", die im Umkreis (unter anderem beim Casteller Weinfest) sowie durch Auftritte im ZDF-Fernsehgarten bekannt waren. Das Repertoire der Gruppe umfasste eine Mischung aus spanischer und lateinamerikanischer Musik. Damit hatte man auch schon einen passenden Namen für die Veranstaltung gefunden: Die "Spanische Nacht" war geboren und erstmals am 10. Juli 1999 hat die Feuerwehr in den Rathaushof eingeladen. Für die Band baute man eine Bühne aus Holzbrettern und einer notdürftigen Überdachung. Alles war noch sehr improvisiert. Um 16 Uhr, kurz vor Beginn der Veranstaltung, gab es einen heftigen Regenguss, sodass die Nerven bei den Verantwortlichen (damals Vorstand Josef Butterhof und Franz Hünnerkopf) ziemlich blank lagen. Rechtzeitig zur Veranstaltung verzog sich der Regen und mit circa 500 Besuchern war die Veranstaltung ein voller Erfolg, so dass man sich entschloss, die Spanische Nacht auch in den nächsten Jahren fortzuführen.


Tanz im Regen

Die "Spanischen Nächte" in den Anfangsjahren 2000 und 2001 waren geprägt von teils heftigen Regengüssen und Wetterkapriolen. Doch dies hielt die Besucher nicht davon ab, trotzdem zu kommen bzw. zu bleiben. Kurzerhand wurden Partyzelte geholt und mit Regenschirmen barfuß im knöcheltiefen Wasser getanzt und bei bester Stimmung gefeiert. Gerade diese verregneten Veranstaltungen haben zum Erfolg und zum Mythos der Veranstaltung beigetragen und die Spanische Nacht weit über die Stadtgrenzen bekannt gemacht.
Bemerkenswert ist, dass die Veranstaltung inzwischen seit 18 Jahren ohne Unterbrechung durchgeführt wird. Der Marktplatz war bei der letzten Spanischen Nacht im Juli 2014 bis auf den letzten Platz gefüllt. Darauf sind die Veranstalter sehr stolz.
Möglich ist so eine Veranstaltung nur durch den Einsatz von vielen ehrenamtlichen Helfern der Feuerwehr Schlüsselfeld, die bei der Veranstaltung bis an ihre Grenzen gehen und oft über 24 Stunden im Einsatz sind. Denn abgebaut wird sofort nach der Veranstaltung bis in die Morgenstunden. Der Erlös der Veranstaltung wird für Anschaffungen der Feuerwehr verwendet und kommt somit wieder der Allgemeinheit zu Gute.
Auf viele Besucher freut sich die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, Einlass ist ab 19 Uhr. red