Mit 16 Kandidaten treten die Freien Wähler bei der Kommunalwahl im März an. In der Nominierungsversammlung erhielt die Liste, über die im Block entschieden wurde, die Stimmen aller Anwesenden. Einig war man sich auch, die ersten acht Kandidaten doppelt zu benennen. Damit verfügt die Liste über die zulässigen 24 Plätze. Gerhard Kreß, amtierender Zweiter Bürgermeister und seit 24 Jahren im Gemeinderat, führt die Kandidatenliste an.
Derzeit haben die Freien Wähler vier der zwölf Sitze im Mühlhausener Rathaus inne. Von den amtierenden Marktgemeinderäten belegen neben Kreß Ralf Geyer und Robert Engelhardt vordere Plätze auf der Liste. Nicht mehr unter den Bewerbern findet sich Astrid Kirchner, jetzt Amon, die sich familiär verändert hat.
Die Freien Wähler, die bei der Versammlung ihren Landratskandidaten Martin Oberle und die Kreisvorsitzende Irene Häusler zu Gast hatten, stellen keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Der amtierende Bürgermeister Klaus Faatz von der CSU wird also einziger Bewerber um den Bürgermeistersessel im Mühlhausener Rathaus bleiben.
Da die SPD nicht mehr mit einer eigenen Liste antritt, hält Gerhard Kreß für seine Wählergruppe sechs Sitze im künftigen Gemeindeparlament für durchaus realistisch. Als Ziel für die kommenden sechs Jahre nennt er "eine vernünftige und saubere Politik, die Mühlhausen weiter nach vorne bringt".

Die Kandidaten: