F otofestivals liegen im Trend. Nächtliche Lichtmalerei, Multicopter-Fotografie, mit Motivjägern auf Foto-Pirsch - Festivals wie der Fotogipfel lassen mit ihrem innovativen Angebot keine Wünsche offen.

Das Programm kommt gut an: Marcus aus Forchheim, Hobby-Fotograf mit Profiausrüstung, perfektionierte zum Beispiel seine Fertigkeiten im Bereich der Portrait- und der Produkt-Fotografie. Er stellte fest: "Ich war heuer schon bei Workshops in München, Bad Reichenhall und Zingst. Überall nimmt man gute Tipps mit." Auch Mitglieder der Fotoclubs von Naila und Coburg waren angereist.
Der Stellenwert solcher Veranstaltungen zeigt sich an den Schirmherrinnen: Kurator Christian Popkes und Festivalleiter Mattias Adam - übrigens auch ein Franke - konnten dieses Jahr Ellen von Unwerth verpflichten, eine der renommiertesten Fotografinnen unserer Zeit. Während von Unwerth Bilder aus ihrem frisch erschienenen Fotobuch "Heimat" auf dem Nebelhorn ausstellte, zeigte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth Bilder von ihren Reisen nach Bhutan, Indien und Nepal.

In Zeiten, in denen Smartphones die Kameras bis 400 Euro ersetzen, werden Festivals auch für Kamera-Anbieter immer wichtiger. So kündigt zum Beispiel Olaf Kreuter, Marketingleiter von Olympus, an, das Engagement der Marke in Mittelfranken zu verstärken: "Wir treten im November erstmalig als Premiumpartner beim Fernwehfestival in Erlangen auf und bieten einen großen Fotomarkt an."

Wie das Oberallgäu ist auch Oberfranken gesegnet mit malerischen Städtchen und herrlicher Landschaft, wie gemacht für Treffen der Fotoszene. Kai Rogler aus Forchheim, der sich in Oberstdorf mit dem rechtlichen Rahmen für Multicopter-Fotografie vertraut machte, schwebt genau dies vor. Als engagierter Hobbyfotograf mit eigenen Ausstellungen ist er Mitbegründer des in 2017 entstandenen "Foto Forum Forchheim". Rogler möchte Fototage ähnlich wie in Oberstdorf mit Outdoor-Ausstellungen veranstalten. Werden bald großformatige Foto-Installationen die Stadtmauer zieren und Foto-Workshops in der Kaiserpfalz stattfinden? Oder Multicopter über den fränkischen Kirschgärten aufsteigen? Kai Rogler sucht jedenfalls interessierte Mitstreiter und Sponsoren (Kontakt: www.fofofo.de).

INFO: Festivals in der Region: 16. bis 19. November: Fernwehfestival in Erlangen (Lichtbildvorträge und Fotomarkt, www.fernwehfestival.com), im Februar 2018: "World Press Photo" in Kitzingen (internationale Wanderausstellung der besten Pressebilder)