Einer Streife der Polizei Herzogenaurach fiel am Donnerstag gegen 1.46 Uhr in der Erlanger Straße ein VW Golf III mit auswärtigem Kennzeichen auf. Auffällig war, dass der Fahrer des Wagens den Motor laut aufheulen ließ. Aufgrund seines Verhaltens sollten der Fahrer und sein Fahrzeug kontrolliert werden. Doch der Fahrer versuchte, von der Erlanger Straße über das Gelände der Firma Fischer zu flüchten.

Auto war nicht umgemeldet

Die Streife konnte letztendlich nach kurzer Verfolgungsfahrt das Fahrzeug im Bereich der Rathgeberstraße anhalten. Am Steuer saß ein 21-jähriger Mann.
Dieser leugnete zunächst, gefahren zu sein. Zudem hatte er erst kurz zuvor das Auto gekauft. Eine Ummeldung erfolgte durch ihn jedoch nicht. Wahrscheinlich erhoffte er sich dadurch, mit einem unbekannten Fahrzeug einer näheren Kontrolle zu entgehen.
Der junge Mann war weder im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis noch hatte er, entgegen seiner Zusicherung gegenüber dem Verkäufer, den Wagen ab- und auf sich umgemeldet.
Es stellte sich heraus, dass der Mann schon mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auffällig geworden ist. Dies war vermutlich auch der Grund, den Wagen nicht auf sich anzumelden. Noch vor den Polizeibeamten äußerte er, dass er weiterhin - auch ohne Fahrerlaubnis - fahren werde. Im weiteren Verlauf zeigte er sich absolut unbelehrbar. Ihn erwartet nun eine entsprechende Anzeige.
Auch der Halter des Fahrzeugs wird hier unter Umständen wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine Anzeige erhalten. In diesem Zusammenhang weist die Polizei Herzogenaurach darauf hin, beim Verkauf eines Fahrzeugs die Fahrerlaubnis der Interessenten immer in Augenschein zu nehmen und die Abmeldung am besten selbst vorzunehmen, um sich vor möglichem späteren Ärger zu schützen. pol