Am Dienstagabend teilte ein Bauherr aus dem östlichen Erlanger Stadtgebiet mit, dass bei Aushubarbeiten ein bombenähnlicher Gegenstand zu Tage gefördert wurde. Nachdem sich in der Nacht nicht klären ließ, ob es sich tatsächlich um ein gefährliches Relikt aus den letzten Kriegen handelte, wurde das Sprengkommando verständigt und das betroffene Gelände weiträumig abgesperrt.

Das Sprengkommando konnte jedoch am Mittwoch Entwarnung geben. Bei dem vorgefundenen Gegenstand handelte es sich um eine im Erdreich vergrabene alte Propangasflasche, die von dem Kommando entsorgt wurde. pol