Die neuen Medien machten es möglich, der Mittelfranke aus Möhrendorf und die Oberpfälzerin aus Weiden lernten sich im Juli 2010 auf die moderne Art kennen, nämlich übers Internet. Aus der Wochenendbeziehung zwischen der 33-jährigen Handelsfachwirtin Claudia Köstler und dem 37 Jahre alten Assistenten der Geschäftsleitung, Christian Pech, wurde jetzt ein Bund fürs Leben. Als Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker (SPD) die beiden am Wochenende traute, meinte er schmunzelnd: "Scheinbar ließen sich die angeblich so großen kulturellen und sprachlichen Unterschiede zwischen Franken und der Oberpfalz problemlos überwinden."
Im Trauzimmer des Herzogenauracher Schlosses gab sich das Paar vor Hacker das Ja-Wort. "Wenn das Herz füreinander schlägt, gibt es keine Verständigungsschwierigkeiten", erklärte Hacker vor zahlreichen Hochzeitsgästen. Denn neben der Familie und Freunden der strahlenden Braut, die aus der Oberpfalz anreisten, und der Familie sowie Freunden des Bräutigams war auch ein Großteil der SPD-Kreistagfraktion nach Herzogenaurach gekommen.
Schließlich ist Christian Pech nicht nur Fraktionssprecher, sondern auch Landratskandidat der SPD. Die Braut hatte sich als Trauzeugin Susanne Wenzl-Heuer, eine Freundin aus Weiden, mitgebracht, und Christian Pech hatte die Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann an seiner Seite. Im Hinblick auf die Hochzeitsgäste aus der Oberpfalz wies der Standesbeamte German Hacker mehrmals auf den "schönen Landkreis Erlangen-Höchstadt" hin.
Das Paar trennte bis dato zwar noch der Beruf, aber auch Claudia Pech wird in den "schönen Landkreis Erlangen-Höchstadt" ziehen, das Paar wird in Möhrendorf wohnen. Der ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter und Büroleiter von Familienministerin Renate Schmidt studierte Politikwissenschaften in Erlangen und Wien mit dem Abschluss Diplom-Politologe. Derzeit arbeitet Christian Pech im Bereich der Photovoltaik und kümmert sich da insbesondere um die Errichtung von Freiland-Photovoltaikanlagen.
Die geprüfte Handelsfachwirtin Claudia Köstler, jetzt Pech, Inhaberin des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung, wird ihren Ehemann Christian künftig von der "ungeliebten" Gartenarbeit befreien, dafür wird er öfter in der Küche stehen und seine Frau mit einem leckerem Essen verwöhnen.
"Zwei Menschen, die ihren Lebensweg gemeinsam gehen, geben einander Zuwendung und Unterstützung, sie bringen Verständnis für den anderen auf und wissen, dass sie einander vertrauen können. Sie wissen, dass sie sich aufeinander verlassen können und dass sie zusammenhalten, ganz gleich, was kommen mag, in allen Höhen und Tiefen des Lebens - und damit sind weiß Gott nicht nur die Berge in der Oberpfalz gemeint", erklärte Hacker in seiner Ansprache an das Paar und an die Gäste.
Trauzeugin Alexandra Hiersemann überraschte das Paar nach der Trauung mit Blasmusik. Im Treppenhaus des Schlosses hatte sich Musiker der Egerländer Geigenbauerkapelle Bubenreuth postiert und gratulierten dem Paar mit Pauken und Trompeten.