Ein 52-jähriger Pkw-Fahrer aus der Fränkischen Schweiz kam von der östlichen Autobahnabfahrt und wollte verbotswidrig nach links Richtung Nürnberg abbiegen, da er sich verfahren hatte. Dies teilt die Polizei mit. Dabei übersah er aber den auf der Bundesstraße von Heroldsberg kommenden Omnibus, dessen 31-jähriger Fahrer noch nach rechts auszuweichen versuchte. Dennoch stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, der ausweichende Bus wurde dabei noch von einem gerade auf der westlichen Einfädelspur einfahrenden Sattelzug gerammt.

Der 52-jährige Lastwagenfahrer aus Thüringen konnte den Aufprall auf den Linienbus trotz Bremsmanövers nicht mehr vermeiden. Die meisten Fahrgäste des zur Zeit eingerichteten Schienenersatzverkehrs kamen mit dem Schrecken davon und wurden von einem Ersatzfahrzeug weiter befördert.

Ein 43-jähriger Heroldsberger im Bus trug jedoch eine leichte Gesichtsverletzung durch umherfliegende Splitter davon, ein weiterer Passagier reklamierte eine zerrissene Jacke.