Jung war eigens aus Bamberg gekommen. Tatsächlich kennt er Herzogenaurach bereits von seiner Zeit als Kaplan her, wo er von 2001 bis 2004 wirkte. Die erste Wirkungsstätte sei prägend für jeden Kaplan und er freue sich daher, hier zu sein, sagte er eingangs. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Doris Welker stellte fest: "Wir freuen uns, jemanden hier zu haben, der einen Bezug zu Herzogenaurach hat."

Hilfreiches geleistet

Den Gottesdienst feierte Jung gemeinsam mit Stadtpfarrer Helmut Hetzel und Jean Désiré Sawadogo sowie 25 Ministranten. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Chorformation aus den Chören der Pfarrei, die am E-Piano und einer Posaune begleitet wurden.
Zwei Firmlinge begrüßten den Domkapitular in der Pfarrei. Sie hätten sich in Gruppen fünf Monate auf die Firmung vorbereitet und "interessante Aspekte des Glaubens kennen gelernt". Außerdem hätten sie bei ihren Firmprojekt Hilfreiches geleistet.

Gut vorbereitet

"Höre auf die Stimme Gottes in deinem Leben, achte auf die Inspiration des Geistes - lass dich nicht ablenken vom Lärm und dem Geschwätz des Alltags", fasste Jung die Worte seiner Predigt zusammen.
Die Firmlinge waren von Gemeindereferent Bernhard Keller, zahlreichen Müttern und einem Vater auf diesen wichtigen Tag ihres Lebens vorbereitet worden.
Nach der Firmung war vom Frauenbund für die Anwesenden ein kleiner Empfang auf dem Kirchenplatz vorbereitet worden. Domkapitular Jung stellte sich auch gerne für Fotos mit den Gefirmten zur Verfügung.