Die Höchstadter müssen sich umgewöhnen. Riefen sie bisher ihren Bürgermeister Gerald Brehm (JL) mit Spitznamen Beppo, lautet dieser ab jetzt Gearofd Guinness. Der erste Teil ist die gälische Schreibweise seines Vornamens und der zweite Teil sein Lieblingsgetränk in der Partnerstadt.

Mitgebracht hat den Scherz eine kleine Delegation aus Höchstadts irischer Partnerstadt Castlebar. Bürgermeisterin Noreen Heston, ihr Stellvertreter Gear Deere und Sean Higgins sowie Paul Kelly von der Stadtverwaltung besuchen derzeit den Aischgrund. Anlass dieses Besuchs ist eine anstehende Verwaltungsreform im County Mayo, in dem Castlebar liegt. Mehrere Kommunen werden zu einer Verwaltungseinheit zusammen gefasst, so dass es in Castlebar keinen eigenen Stadtrat und auch keinen Bürgermeister mehr geben wird. Gleichwohl soll die Verbindung zwischen Höchstadt und Castlebar erhalten und sogar verstärkt werden.

"Die Bürgerschaft möchte sie weiter pflegen", betonte Noreen Heston, die sogar ihre Amtskette umgelegt hatte. An ihr lässt sich eine - nun zu Ende gehende - Eigenheit der irischen kommunalen Selbstverwaltung ablesen: Das Bürgermeisteramt wechselt jährlich. Und der Name jedes Amtsinhabers ist auf den Kettengliedern eingraviert. So reicht das schwere Silberschmuckstück bis weit über den Rücken der Bürgermeisterin, wenn sie die zentrale Plakette auf Brusthöhe trägt. In den 18 Jahren der Partnerschaft traf Gerald Brehm deswegen auch 18 irische Kollegen.

Von der Vielzahl der Ähnlichkeiten sprach Noreen Heston, von der wunderbaren Freundschaft und vom Interesse an wirtschaftlichen Kontakten. Nicht zuletzt deshalb gehörte auch Gerald Fischer, der Inhaber der Medizintechnik-Firma Medwork zu den Teilnehmern am Begrüßungsessen. Er wird im Juni mit dabei sein, wenn eine Höchstadter Delegation zum Gegenbesuch aufbricht.