Vielleicht erinnerte sich dabei der eine oder andere Jungmusiker an seine Anfänge in der Stadtjugendkapelle.
Clemens Vykydal eröffnete die Weihnachtsfeier mit dem Schülerorchester und zeigte auf, welche Leistung schon nach kurzer Ausbildung möglich ist.
Besinnliche und musikalisch hochklassige Beiträge zur Feier steuerten weiterhin die Schwestern Marleen und Leonie Umminger mit einem Flötenduett sowie Lars und Falk Töpperwien mit Stücken für Trompete und Posaune bei. Die beiden Brüder wurden zuletzt für ihre Teilnahme an der Bezirksentscheidung für Duowettbewerb ausgezeichnet. Das Klarinettentrio Timo Schneider, Frederike Studt und Juliana Zech setzte seine Erfolgsserie fort und wurde sogar Landessieger im Kammermusikwettbewerb.
Einen weiteren Höhepunkt der Feier bildete die Ehrung Norbert Engelmanns für seine 25 Jahre dauernde Arbeit als Ausbilder in der Stadtjugendkapelle. Dem musikalischen Leiter wurde für seine vielfältigen Leistungen und seinen Ideenreichtum gedankt, mit denen er die Orchester zu vielen Höchstleistungen geführt hat.
Den musikalischen Rahmen der Feier erweiterte Andrea Kürten mit ihrem Schülerorchester mit klassischen und modernen Weisen und sparte nicht an Zugaben, die das Publikum gerne annahm. Sie rief den Vorstand auf die Bühne und übergab den Mitgliedern des Präsidiums im Namen der Orchester einen reichhaltigen Geschenkekorb als Anerkennung ihres Einsatzes für die Jungmusiker.
Der stellvertretende Vorsitzende Peter Persin übernahm wieder die ehrenvolle Aufgabe, jungen Musikern, die Leistungsprüfungen abgelegt hatten, ihre Urkunden zu überreichen. Den Dirigentenlehrgang der Stufe C3 bestand Anna Maier mit sehr gutem Erfolg. Das abschließend gemeinsam gesungene Lied "Morgen, Kinder, wird's was geben" entsprach nicht ganz der Wirklichkeit, denn schon gleich danach gab es eine Bescherung für die Musiker der Orchester.