Im Jahr 1952 haben einige Neuhauser in der Brauerei Wirth den Schützenverein ins Leben gerufen. Erster Vorsitzender war damals Konrad Paulus, und in den Anfangsjahren wuchs der Verein auf etwa 40 Mitglieder an.
Im Jahr 1973 kam neuer Schwung ins Vereinsleben. Der Saal in der Brauerei Wirth wurde den Anforderungen nicht mehr gerecht, und unter Vorsitzendem Günther Paulus stellte Vereinswirt Hans Wirth einen Teil seiner Garage und der Scheune zur Verfügung. Es entstanden ein Schießraum mit fünf Schießständen und ein separater Aufenthaltsraum. Neue Mitglieder wurden gewonnen und die Jugendarbeit wurde ausgebaut und gefördert. 1977 feierte der Verein sein 25. Jubiläum, und nachdem eine schmucke Vereinsfahne angeschafft worden war, wurde sie zu diesem Ereignis feierlich geweiht. Fahnenbraut war Heidi Zitzmann, und die Schützengesellschaft Mühlhausen übernahm die Patenschaft.

Schützenball im Brauereihof

Zum sportlichen Vereinsleben gehören schon immer Pokal-, Oster- und Königsschießen, aber auch gesellschaftliche Aktivitäten wie Schützenball und Schützenkerwa mit Schlachtschüssel, Frühschoppen und Bürgerschießen - alles im Hof der Brauerei Wirth.
In den 80er-Jahren stellten sich die Schützen immer wieder erfolgreich sportlichen Herausforderungen. Ende der 80er-Jahre stand dann fest, dass die Ansprüche an den Schießsport immer höher wurden - sowohl bei den Waffen als auch bei der Ausrüstung und der Qualität der Schießanlagen. Neue Räume mussten her.
Ein steiniger und mühsamer Weg stand dem Verein bevor. Man suchte Anfang der 90er-Jahre nach einem geeigneten Grundstück, und endlich wurde man 1996 am Bucher Weg fündig. Am 24. Juni 1998 kam die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn, und im Juli 1998 begann mit der Grundsteinlegung und dem ersten Spatenstich die Errichtung des Heimes. Richtfest war am 12. Dezember und mit einem großen Schützenfest am 14. August 1999 fand die Einweihung der Anlage samt Bogenschießplatz statt.

Ein großes Jubiläum

Obwohl im neuen Heim selbst noch viel zu tun war, mussten sich die Hubertusschützen schon mit dem bevorstehenden 50. Vereinsjubiläum beschäftigen. Ein Festausschuss wurde gebildet, der die Planung und Durchführung des Festes übernahm.
Das Fest begann damals mit einem Festkommers, Ehrungen und Proklamation der neuen Schützenkönige am 15. Juni 2002. Am 12. Juli ging es weiter mit einem Beatabend im Festzelt und am 13. Juli war Showtime angesagt. Mit einem Festgottesdienst, einem Festzug und gemütlichem Beisammensein endete die Geburtstagsfeier.
Weiter ging es mit sportlichen Erfolgen, die bis heute anhalten. Freundschafts-, Bürger, Osterpreis- und Königsschießen sowie Schützenkirchweih und Johannisfeuer, es war immer etwas los. Im Jahr 2010 feierte man zehn Jahre Vereinsheim, und inzwischen zieren viele Ehrenscheiben die Wände des Heims.