Bei eisigen Temperaturen animierten die Mitglieder des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach rund 500 000 Zuschauer zum Mitschunkeln und Klatschen mit ihren Märschen und Stimmungsliedern wie dem "Samba" und "die Hände zum Himmel".

Fast vollständig war der Spielmannszug über Wiesbaden, wo bereits am Sonntag der Umzug stattfand, nach Mainz angereist, heißt es in einem Pressebericht. Den Sonntagabend verbrachten die Spielleute auf der Feiermeile vor dem Mainzer Dom beim fröhlichen Treiben in der Karnevalshochburg.

Am Montag in aller Früh ging es bereits wieder los, um rechtzeitig in der Zugaufstellung zu stehen. Mit Startnummer 31 hatten die Musketiere einen guten Platz ergattert. Live waren sie aber nur im SWR zu sehen, da die ARD ihr Programm wegen der Rücktrittsankündigung des Papstes kurzfristig unterbrach.