Er ist seit 40 Jahren aktiver Feuerwehrmann und möchte keinen Tag seiner Dienstzeit missen. Walter Kaschenreuther bekam bei einem Ehrungsabend der Freiwilligen Feuerwehr Hammerbach für seinen Einsatz das goldene Feuerwehrehrenzeichen verliehen.
"Ich war 16 Jahre alt, als ich mich für den aktiven Dienst in der Feuerwehr Hammerbach entschieden habe. Dass es schon 40 Jahre sind, war mir gar nicht so bewusst. Es hat immer Spaß gemacht, ob Übung oder Ernstfall." Zudem sei die Kameradschaft in der Hammerbacher Wehr sehr gut, was einen nicht über die vielen Jahre, in denen man einen Großteil seiner Freizeit zum Wohle der Bürger geopfert hat, nachdenken lasse.

Bis zur Altersgrenze aktiv bleiben


Kaschenreuther bekleidet derzeit den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann und hat alle Leistungsabzeichen von Bronze bis Rot-Gold errungen. "Eines steht für mich jetzt schon fest. Bis zum Erreichen der zulässigen Altersgrenze werde ich, wenn es meine Gesundheit zulässt, weiter aktiven Dienst in der Hammerbacher Wehr verrichten." Drei weitere Feuerwehrleute bekamen das silberne Ehrenzeichen, vereinsintern wurden fünf Mitglieder für zehn Jahre und eines für 20 Jahre aktiven Dienst geehrt.
Unter den geehrten Mitgliedern waren zwei, die der Feuerwehr seit einem halben Jahrhundert die Treue halten. Einer davon ist Hans Reinhold. Eigentlich Herzogenauracher, zog Reinhold nach seiner Heirat 1962 nach Hammerbach. Eine seiner ersten Tätigkeiten in der neuen Heimat war es nach eigener Aussage, einen Mitgliedsantrag bei der Feuerwehr zu stellen. Reinhold war nicht nur Mitglied, sondern viele Jahre als Rechnungsprüfer und die letzten Jahren als Seniorenvertreter in der Feuerwehr tätig.
Neues Ehrenmitglied ist Andreas Götz, der sich viele Jahre als Jugendsprecher für den Nachwuchs in der Hammerbacher Feuerwehr stark gemacht hat. Sein Spruch war "Bei Geld für die Jugend darf es keine Diskussion geben". Viele Jahre war Götz während seiner aktiven Zeit Gerätewart und Gruppenführer und immer da wenn er gebraucht wurde, hieß es in der Laudation. Auch am Bau des alten Feuerwehrhauses am Dorfweiher war Götz maßgeblich beteiligt. Außerdem ist er seit über 50 Jahren Mitglied.
Die Urkunde, überreicht durch den scheidenden Vorsitzenden Marcus Schmitt, nahm Götz sichtlich gerührt und mit Tränen in den Augen entgegen. "Als Marcus vor einigen Wochen bei mir war, um mir zu sagen, dass ich auf die Versammlung kommen soll, da geplant ist, mich zum Ehrenmitglied zu machen, war ich erst einmal sprachlos und wollte es eigentlich nicht so recht glauben. Als ich dann die Urkunde in meinen Händen hielt, war mir klar, dass es kein Scherz war. Über die Entscheidung, mich zum Ehrenmitglied zu ernennen habe ich mich sehr gefreut."

Aktive Feuerwehrleute: Zehn Jahre aktiv sind Ingvar Dreher, Florian Geinzer, Florian Bergner, Dominik Bergner und Eva-Maria Weller, 20 Jahre aktiv ist Siegfried Schmidt, 25 Jahre Gerd Kist, Marcus Schmitt und Rainer Brunnengräber. 40 Jahre im aktiven Dienst ist Walter Kaschenreuther.
Treue Mitglieder: Seit 25 Jahren Mitglied sind Bernd Hagen, Jörg Kress, Thomas Scholze, Gerhard Seibert, Dieter Stiegele und Arno Weidner, seit 40 Jahren Werner Artmann, Norbert Großkopf und Kurt Seeberger sowie seit 50 Jahren Baptist Kaschenreuther und Hans Reinhold.