Im Rahmen des bundesweiten Blitzmarathons kam auch die Laserpistole der Polizeiinspektion Höchstadt zum Einsatz. Während einer sechsstündigen Einsatzzeit an vier verschiedenen Örtlichkeiten im Dienstbereich wurden trotz der öffentlichkeitswirksamen Ankündigung insgesamt 21 Kraftfahrer festgestellt, die sich nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen hielten.

Während 16 an Ort und Stelle gebührenpflichtig verwarnt wurden, müssen fünf von ihnen mit einem Bußgeldbescheid und Punkten in Flensburg rechnen.

Der Schnellste, ein 49-jähriger Pkw-Fahrer aus dem östlichen Landkreis, war auf der Kreisstraße, zwischen der B470 und Neuhaus, sogar statt der erlaubten 70 km/h mit 103 km/h unterwegs. Ihn erwartet eine Geldbuße von 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

Die Polizeiinspektion Höchstadt weist ausdrücklich nochmals darauf hin, dass diese verstärkten Geschwindigkeitskontrollen auch weiterhin bis einschließlich nächsten Donnerstag durchgeführt werden.