Für die Kinder, aber insbesondere für Doreen Westphal und Pfarrerin Nina Mützlitz war die Einweihung der Kita Herzo-Base II an der Beethovenstraße ein aufregendes Ereignis.
Doreen Westphal war im August von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Maria Magdalena Fürth nach Herzogenaurach gekommen und hat die Leitung der neuen Kita übernommen. Und für die Pfarrerin Mützlitz, die im März in ihr neues Amt eingeführt wurde, war dieser Anlass eine Herausforderung, der ihr nach eigenen Angaben auch einiges schlaflose Nächte bescherte. Davon war bei der Einweihung aber nichts mehr zu spüren.
Trotz der Freude über das neue Domizil warten alle sehnsüchtig auf den Umzug auf die Herzo Base, denn neben dem Hotel Novina wird eine weitere Kindertagesstätte gebaut. Im Oktober will die Stadt den Bauantrag für den Neubau einreichen und im Jahr 2016 auch noch mit den Ausschreibungen starten. Der Baubeginn wird zu Beginn des Jahres 2017 sein und der Bezug wird am 1. September 2018 sein, davon ist Bürgermeister German Hacker (SPD) überzeugt. "Die neue Kita wird mit Sicherheit nicht die letzte in der Stadt sein", erklärte der Bürgermeister und erinnerte an den jüngsten Stadtteil im Norden mit vielen jungen Familien, denen man eine Betreuung auf kurzen Wegen anbieten will.
Die 40 montierten Container an der Beethovenstraße beherbergten bereits die Kita St. Martin der katholischen Kirchenstiftung, die Stadt konnte einen Anschlussmietvertrag der Container in Modulbauweise abschließen. Derzeit werden zwei Krippengruppen und eine gemischte Gruppe mit unter Dreijährigen sowie Kindergartenkindern betreut. Pfarrerin Mützlitz und Bürgermeister Hacker sind sich sicher, dass der Platz für drei weitere Gruppen bald belegt sein wird, denn mit dem zweiten Bauabschnitt der Herzo Base werden weitere Betreuungsplätze notwendig werden.
In diesem Zusammenhang erklärte Hacker, dass bei der Stadt bereits ein Bauantrag eines ansässigen Unternehmens zum Neubau eines Waldkindergartens vorliegt und im Bauausschuss behandelt wird. Er verhehlte aber auch nicht, dass es nicht einfach gewesen sei, das geeignete Betreuungspersonal zusammenzustellen, da in den Bereichen der Kinderbetreuung eine allgemeine Personalknappheit herrsche.
Pfarrerin Nina Mützlitz gab den Kindern und ihren Kolleginnen Gottes Schutz und Gottes Segen. Für die zahlreichen Ehrengäste sangen die Kinder das Lied "Einfach spitze" und wurden dafür mit viel Beifall belohnt. Sie bekamen aber nicht nur Beifall, das Pfarrerpaar Karola und Oliver Schürrle hatte für jedes Kind ein gebackenes Herz dabei und Geschenke gab es auch vom Bürgermeister, den Mitarbeiterinnen der anderen Kitas und von den Stadträten. Aber auch für die neue Leiterin gab es mit einer Liege ein Geschenk, die für ruhige Stunden gedacht ist, damit sie sich erholen kann.