Jetzt könne man sich wieder der Sacharbeit zuwenden, wünschte er sich in der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes im Gasthaus "Goldner Engel".
"Wir hatten drei Ziele, zwei davon haben wir erreicht", erklärte Tritthart. So stelle die CSU immer noch die stärkste Fraktion im Gemeinderat, obwohl sie einen Sitz abgeben musste, und der neue Landrat komme aus Weisendorf. Das Ziel, in Weisendorf den Bürgermeister zu stellen, habe die CSU leider nicht erreicht, stelle dafür aber immerhin die zwei weiteren Bürgermeister.

Ortskernsanierung fortsetzen

Dass in den nächsten Jahren für Weisendorf und seine Ortsteile wichtige und weitreichende Entscheidungen getroffen werden müssen, verdeutlichte Zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein, der einen Bericht aus dem Gemeinderat gab. So müssen die Ortskernsanierung im Zuge der Städtebauförderung fortgesetzt, Bebauungspläne umgesetzt und die Kinderbetreuung im Auge behalten werden. Außerdem sollen die nächsten Schritte zum Ausbau der Breitbandversorgung zügig unternommen werden.
Der neue CSU-Fraktionssprecher Stefan Süß bezeichnete die CSU-Politik nahezu als Deckungsgleich mit den Vorstellungen des Bürgermeisters Heinrich Süß (UWG). Auf die Frage aus der Versammlung, wie es denn mit der Umsetzung des Wahlprogramms der CSU aussehe, antwortete Stefan Süß, dass man dies natürlich nicht aus den Augen verlieren und umsetzen will.

Die Geehrten