Am Mittwochmittag um 13.45 Uhr erhielt die Herzogenauracher Polizei einen Hinweis auf zwei Kleinbusse, die sich an einer Tankstelle in Heßdorf aufhielten. Bei einer Kontrolle der insgesamt 14 Insassen in den Bussen stellten die Beamten fest, dass sie in der Region teilweise als Bettler aufgetreten waren. Die Personen stammen laut Polizeiangaben aus dem südosteuropäischen Raum.

Am gleichen Nachmittag um 13.25 Uhr waren auf dem Parkplatz "Am Mühlberg" in Weisendorf zwei junge Männer aufgefallen, die Marktbesucher anbettelten und Namenslisten mitführten, worauf die Personen ihren "gespendeten" Betrag bestätigen konnten. Die Polizei geht von einer verbotenen gewerbsmäßigen Bettelei aus. Bis zum Eintreffen einer Polizeistreife hatten sich die Bettler jedoch bereits entfernt.

Zwei weitere junge Männer waren im Schubertring in Herzogenaurach zwischen 15.10 und 15.20 Uhr unterwegs, wo sie von Haus zu Haus gingen und um Geld nachfragten.