Heubeck wird weiter den Finanz- und Verwaltungsbereich leiten, Teufel Ansprechpartner für den sportlichen Bereich bleiben und Seubert sich um den Wirtschaftsbetrieb kümmern.


Nicht nur die wahlberechtigten Mitglieder zeigten sich mit der Führung also zufrieden. Auch die drei Bereichsleiter selbst wollen sich nicht beklagen. "Natürlich" so der augenzwinkernde Kommentar, "wären wir auch über begeisterte Mitstreiter, die unsere Arbeit übernehmen oder weiterführen wollen, nicht böse. Solange die aber auf sich warten lassen, können wir nur sagen, die Verteilung von einem einzelnen Vorstand auf drei Verantwortliche hat sich bestens bewährt."

"Wider Befürchtungen", sagt Thomas Teufel, der noch vor zwei Jahren allein an der Spitze stand, "ist die Umstellung auch bei den Mitgliedern ohne Probleme angekommen. Jeder weiß, an wen er sich in welchem Fall zu wenden hat." Auch wenn er dem Kollegen Heubeck, der 2011 privat sehr eingespannt war, noch die eine oder andere Schreiberei abgenommen hat, bedeutete die neue Aufteilung der Aufgaben doch eine ganze Menge Entlastung für ihn.

Das Vorwärtsstreben des Vereins in sportlicher und natürlich auch gesellschaftlicher Hinsicht war und blieb dabei das gemeinsame Ziel.

Finanziell konnte sich der FC auch nicht beklagen. Trotz einiger notwendiger Anschaffungen blieb der Kasse ein leichtes Plus. Die gesellschaftlichen Aktivitäten wie Sonnwendfeuer, das von allen vier örtlichen Vereinen gestaltete Dorffest und vor allem das Highlight Kirchweih hatten großen Erfolg.

Im Sportbereich steht die 1.Mannschaft zur Zeit auf dem dritten Tabellenplatz der A-Klasse 1 mit lediglich zwei Punkten Abstand zum Zweitplatzierten - vom Aufstieg oder zumindest der Möglichkeit dazu mit einem Relegationsplatz darf also durchaus geträumt werden. Sorgen macht ein wenig die 2.Mannschaft, die an akutem Spielermangel leidet. Woher sollen da Ersatzspieler kommen, wenn in der 1. einmal Not am Mann wäre? Spielleiter Günter Dorsch sah hier dringenden Problemlösungsbedarf als Aufgabe für das laufenden Jahr.

Das Errungene zu erhalten und weiter auszubauen ist also die Zielsetzung der neugewählten Vorstandschaft. Darum bemühen werden sich gemeinsam mit dem Spitzentrio die in ihren Ämtern bestätigten Kassier Gerhard Heubeck, Schriftführer Matthias Seubert, , Spielleiter 1. Mannschaft Günther Dorsch, Spielleiter 2. Mannschaft Reinhold Hofmann sowie die Mitglieder des Vereinsausschussesm die Platzwarte, die Platzkassiere und die Kassenprüfer.