Sambach — Beim Ball in Sambach lernten sich Konrad und Evi Seeger, geborene Rauh, im Winter 1963 kennen. Aus der Faschingsbekanntschaft wurde ein Bund fürs Leben, der 1965 vor dem Traualtar besiegelt wurde.
Heute feiern die beiden das Fest der goldenen Hochzeit. Konrad Seeger stammt aus Aschbach und erlernte in den schlechten Nachkriegsjahren zunächst das Bäckerhandwerk, das er mit der Gesellenprüfung abschloss. Danach arbeitete der junge Aschbacher in verschiedenen Berufen unter anderem in Stuttgart, Hannover, Köln und sogar in Essen im Bergwerk.
Zurück in der Heimat erlernte er im väterlichen Betrieb das Maurerhandwerk und legte in Würzburg die Meisterprüfung ab. 1967 wechselte er vom elterlichen Baugeschäft zur Autobahnmeisterei Tennenlohe. Während dieser Zeit absolvierte er in München eine zweijährige Ausbildung zum Techniker im Tiefbau. Gleichzeitig erwarb er über das Telekolleg in zweieinhalb Jahren die Fachschulreife.
Die letzten drei Jahrzehnte seines Berufslebens war Konrad Seeger als Straßenmeister zunächst bei der Stadt Erlangen, dann beim Landkreis Erlangen-Höchstadt beschäftigt. Nach mehr als 50 Berufsjahren ging er in den verdienten Ruhestand.
Evi Seeger, in Sambach aufgewachsen, besuchte die Handelsschule in Erlangen. Nach deren Abschluss arbeitete sie bis zur Geburt des ersten Kindes in einem Erlanger Gebäudereinigungsunternehmen. Dort führte sie von der Buchführung bis zur Sekretärin alle Büroarbeiten aus. Mittlerweile seit 30 Jahren als Reporterin für den Fränkischen Tag unterwegs, ist sie in der gesamten Region bekannt. Ihr liebstes Hobby sind Städtereisen, mit besonderem Augenmerk auf Kunst und Architektur. Konrad Seeger gehörte 18 Jahre lang dem Gemeinderat Pommersfelden an. Er interessiert sich besonders für Politik und politische Sendungen im Fernsehen. Trotz seiner 77 Jahre singt er noch in zwei Chören und steht dem Liederkranz Sambach als Schriftführer zur Verfügung. Das Ehepaar hat zwei Söhne und zwei Enkeltöchter, die ihre ganze Freude sind. red