Zwei Tage lang ging am Poppenhofer Weiher zwischen Herzogenaurach und Puschendorf der Beat ab. Am Freitag und Samstag fand neben dem sonst so verlassenen Gewässer das Open-Air-Festival "Open Beatz" statt. Mit elektronischer Musik und über 30 Künstlern sowie zahlreichen internationalen DJs wie "Michael Woods", "Joachim Gerraud" und den "Ostblockschlampen", und vielen weiteren Künstlern, wurde den Musikbegeisterten zwei Tage und Nächte lang die feinsten Beats geliefert.

Der diesjährige Slogan "The Abstract Generation - Follow Your Own Beat" repräsentiert die Gemeinschaft aus Individualisten und Musikliebhabern, heißt es in der Pressemitteilung. Mit 6500 Besuchern rechneten die Veranstalter im Vorfeld. Besucher aus Österreich und auch der Schweiz kündigten sich an, dem Festival, eine Ü18 Veranstaltung, beizuleben.

Der nahe gelegen provisorische Zeltplatz ist im Tick- Preis inbegriffen und laut der Gäste in gutem Zustand. Einzig die Toiletten seien nicht der Hit, Festival übliche Dixi-Klos eben.

Auch für ein buntes Rahmenprogramm wurde gesorgt. Wer zum Beispiel ein Gedicht aufsagen konnteb bekam einen Captain-Morgen-Hut, erzählt Hannah Niewerth. Sie sagte ein Gedicht Schillers auf und bekam so gleich einen besagten Hut, den sie mit Stolz trägt.

2010 fand Open Beatz erstmalig in Wilhermsdorf statt. Damals als reines DJ-event geplant, stieß die Veranstaltung auf jede Menge positives Feedback, sodass 2012 mit mehr als 3500 Gästen Rekorde verzeichnet wurden. Dieses Jahr erstmalig in Herzogenaurach-Poppenhof, glänzte Open Beatz laut Ankündigung mit nationalen Top-Acts und großartigen Bühnenshows.

Bis 3 Uhr am Sonntagmorgen konnten sich die Festival begeisterten vom Bass massieren lassen. Dann gingen die Lichter aus und der Heimweg oder Marschzum Zeltplatz stand an.