Am Freitag gegen 07.45 Uhr kam es am Bahnübergang in Kalchreuth verkehrsbedingt zu einem Rückstau. Ein 52-jähriger Mann aus Nürnberg registrierte dies zu spät und fuhr trotz des Rückstaus in den Schrankenbereich ein.

Da sich ein Zug näherte, schlossen sich die Schranken. Der Mann konnte nicht mehr zurückfahren, da hinter ihm bereits andere Fahrzeuge warteten. Als sich die Schranken weiter absenkten wurde der VW-Bus des Mannes im Dachbereich leicht eingedrückt.

Für den Mann und den Zugverkehr bestand zu keiner Zeit Gefahr. Nachdem der Zug vorbeigefahren war und sich die Schranken wieder hoben, wurde festgestellt, dass eine der Schranken sich nicht mehr bewegte. Mitarbeiter der Bundesbahn kümmerten sich um die Schadensbehebung.