Es ist das Ergebnis harter Arbeit von über einem Jahr. Die Idee, die am Anfang der Sambacher Konzerte stand wurde nun Realität. Am vergangenen Samstag veröffentlichte der Orgelbauverein der kleinen Gemeinde Sambach die Jubiläums-Doppel-CD, aufgenommen an der neuen Kögler-Orgel in der Pfarrkirche St. Antonius Abbas.
Der Liederkranz Sambach, Leitung Dominik Ignatzek, Orgel Andreas Brunner, stimmte in das kleine Jubilämskonzert mit "Preiset froh den König", passend zum Christkönigsfest, ein.

Am 10. Mai 2014 wurde die Kögler-Orgel von Erzbischof Ludwig Schick geweiht und der Bamberger Domorganist Markus Willinger spielte sie damals musikalisch ein. Orgelbaumeister Kögler schuf ein Instrument mit zwei Manualwerken und einem Pedalwerk mit insgesamt 21 Registern. Nach dem ersten Orgelkonzert am 14. Juni 2014 mit Dr. Hartmut Haupt (Jena) konzertierte am 12. Juli Professor Edgar Krapp (München), einer der renommiertesten Organisten der Gegenwart, an der Kögler-Orgel.

Monat für Monat folgte ein weiteres Konzert und jedes wurde mitgeschnitten. "Die zwölf Organisten, die mit ihren Konzerten bei der Aufnahme dieser CD mitgewirkt haben, realisierten einen Querschnitt durch die Orgellandschaft mehrerer Jahrhunderte", so der Vorsitzende des Orgelbauvereins, Rainer Dippold, bevor er mit einem Videoclip einen kurzen Einblick in die Arbeit der Organisten, die an der Entstehung der CD beteiligt waren, auf der Leinwand zeigte.

Sicher war es für die meisten Gäste das erste Mal, dass sie beobachten konnten, was ein Organist mit Händen und Füßen alles leistet. Vor allem das kunstvolle Pedalspiel war sehr beeindruckend. Dem aufmerksamen Zuhörer erschloss sich die grandiose Klangvielfalt dieser kleinen Orgel. Bei jedem neuen Konzertausschnitt glaubte man eine andere Orgel zu hören. Der Orgelbaumeister Christian Kögler war extra zum Präsentationsabend aus St. Florian in Oberösterreich mit seiner Gattin gekommen und wurde von Rainer Dippold besonders herzlich begrüßt.


"Auf das Gotteshaus abgestimmt"

Gabriel Konjaev, der im Oktober 2014 an der Orgel konzertierte, spielte als Gastorganist live den "Hamburger Totentanz" von Guy Bovet. Wie immer eine Meisterleistung des Höchstadter Organisten. "Eine wunderschöne Orgel mit einem hervorragenden Klang, der genau auf dieses Gotteshaus abgestimmt ist.", so Konjaev gegenüber dem FT.

Bernd Förster, Leiter der Tontechnik, gab Informationen zu den Aufnahmen. Er ist selbst Organist und hat alle Künstler live erlebt. "Es war eine schöne Arbeit, die viel Spaß gemacht hat." Mit einem "Ave Maria", gesungen von "TonArten" Herrnsdorf, wieder unter Leitung von Dominik Ignatzek und an der Orgel Andreas Brunner, endete der stimmungsvolle musikalische Jubiläumsabend.

Andreas Brunner, Organist an der Oberen Pfarre in Bamberg, war früher selbst Organist und Chorleiter in Sambach. Er hat auch bei der Planung und Disposition der Register mitgewirkt. "Eine klanglich hervorragende Orgel. So ein Instrument ist zwar teuer, überdauert aber mehrere Generationen.", erklärt er.

Dippold dankte im Namen des Orgelbauvereins allen Helferinnen und Helfern, "allen Spendern und Sponsoren, die unser Projekt neue Orgel und CD teilweise sehr großzügig unterstützt haben!" Im Gotteshaus und auf dem Christkönigsmarkt vor der Pfarrkirche kauften die begeisterten Freunde schöner Orgelmusik gerne die Jubiläums-CD. Man kann sie in der Sambacher Kirche oder beim Orgelbauverein (Rainer Dippold Tel. 09548/981039) erwerben.