Zu Beginn des Abends sitzt sie barfuß am Bühnenrand, macht eine halbe Rolle rückwärts und ihre Füße übernehmen die Führung. Mal mit Pappnase, mal mit Perücke, Umhängen oder aufgemalten Lippen verwandeln sie sich in Personen wie eine alternde Chanson-Sängerin (rechter Fuß), die sich in einen Galan (linker Fuß) verliebt und ihm nach einer heißen Liebesnacht gleich zweimal das Messer ins Herz rammt.
Die Füße brauchen auch keine Garderobe, das Kostüm wird auf der Bühne gewechselt und plötzlich verwandelt sich der rechte Fuß in einen Magier, der Kartentricks beherrscht, eine Maus aus dem Zylinder zaubern und wieder verschwinden lassen kann. In einer weiteren Szene holt der Angler statt eines Fisches eine Nixe aus dem Wasser, die zwar nicht in seine Bratpfanne passt, dafür aber in sein Bett.
Anne Klinge ist gelernte Pantomimin, Schauspielerin, Figurentheaterspielerin und Regisseurin. 1997 entwickelte sie die Technik des Fußtheaters. Nach einer Ausbildung als Regieassistentin am Schauspielhaus Bochum und am Bayerischen Staatsschauspiel München ist Anne Klinge seit 1999 Regisseurin an Staats-, Stadt- und Landestheatern in Deutschland und Österreich.