Sie sind bereits zum dritten Mal in Steppach mit dabei: die Hundehalter aus Kahl am Main und Alzenau, die am Rande des Steppacher Sportplatzes dicht nebeneinander zelten.
"Weil es hier so familiär zugeht und weil der ganze Ort mitmacht", nennen sie als Gründe für ihre Teilnahme am Agility-Hundeturnier, das über das Pfingstwochenende auf dem Gelände des Steppacher Sportvereins ausgerichtet wurde.

Bereits zum neunten Mal trafen sich die besten Hunde und Läufer aus ganz Deutschland, wie auch aus dem benachbarten Ausland, in Steppach zum Turnier, um ihre Tiere zu testen. In die Leistungsklassen small, medium und large eingeteilt, gingen 200 Teams an den Start, berichtete Johannes Voran. Der Burgebracher vom Verein der Hundefreunde Bamberg organisierte die Veranstaltung.
Am Rand des Sportplatzes hatten sich hundert Camper samt ihren Tieren mit Zelten niedergelassen. Angefangen habe man mit einem Zwei-Tage-Turnier, berichtet Voran. Inzwischen gehe die Veranstaltung über drei Tage. Dennoch ist sie ausgebucht.

Stellt sich die Frage, für wen der Parcours eine größere Herausforderung darstellt - für die Tiere oder ihre Halter? Dass den Hunden der Hindernislauf großen Spaß macht, war unschwer zu erkennen.
Da musste sich so manches Herrchen schon richtig anstrengen. Die Tiere springen über Hürden, durchlaufen Tunnel und erklimmen Wippen. Etliche Teams fielen aber aus der Wertung: Die Hunde wollten nicht so, wie Herrchen oder Frauchen es mit den Vierbeinern eingeübt hatten. Bewertet wurde nach Geschwindigkeit und fehlerfreiem Lauf.