Das Vereinsheim sei "innen sehr gemütlich und warm", seitdem die Wärmedämmung außen angebracht wurde. Jetzt stehe vor allem der Außenputz auf der Agenda. Dafür müsse aber das Wetter mitspielen.
"Die letzte große Hürde sind die Außenanlagen", fügte Hagen an. Der Verein habe viel Geld und die Freiwilligen bei den Arbeitseinsätzen im abgelaufenen Jahr rund 700 Stunden Arbeitsdienst eingebracht. Es würde aber auch noch viel Arbeit anfallen. Hagen appellierte an die Mitglieder, sich auch bei den nächsten Aktionen zu engagieren, um die gesamte Aktion zu einem gelungenen Ende zu führen. Im Vereinsheim ist inzwischen das Vereinsbild aufgehängt worden, das sich ehemals in der Gastwirtschaft von Welkenbach befunden hat.
Trotz des Bauvorhabens "Vereinsheim" vermeldete Kassier Arvo Rösch eine gute Kassenlage, bevor es an die Neuwahlen ging. Für Florian Gein-zer, der sein Amt als Schriftführer niederlegte, wurde einstimmig Stephanie Schmidt-Zienert gewählt. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Der wiedergewählte Vorsitzende Georg Geinzer sprach abschließend eine Einladung zum ersten Fränkisch-Siebenbürgischen Tanzabend am Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr im Vereinsheim des Gebirgsvereins Loisachthaler Welkenbach (Ecke Lilien-/Nankendorfer Straße) aus, den die Fränkische Tanzgruppe der Loisachthaler und die Siebenbürgische Volkstanzgruppe Herzogenaurach veranstalten. Es spielen Christian, Reinhold und Freunde. Die Anmeldung ist bei Konrad Gein-zer unter der Telefonnummer 09132/1283 und bei Gerhard Berner unter der Telefonnummer 09135/2620 möglich. Gäste sind willkommen, der Eintritt ist frei.