Im Ruhestand hat Obermayer verwirklicht, was ihm seit Jahren am Herzen lag: Zu Gunsten der Marienkapelle in Schlüsselfeld hat er im Jahr 2002 die "Geschwister-Obermayer-Stiftung" (Geschwister Elisabeth, Katharina und Georg) errichtet und mit einem beachtlichen finanziellen Grundstock ausgestattet. Dieser beträgt durch im Laufe der Jahre dazu gekommene Spenden zwischenzeitlich mehr als 100 000 Euro. Die Stiftung steht dem Unterhalt und der Instandsetzung des barocken Gotteshauses zur Verfügung. So wurden aus den für den Stiftungszweck zur Verfügung stehenden Finanzmitteln im Rahmen der städtebaulichen Sanierung der südlichen Altstadt Schlüsselfeld für die Fassade und Außenanlagen der Kirche 18 000 Euro verwendet. Die Stiftung wird von der Stadt Schlüsselfeld verwaltet.
Das von Altbürgermeister Obermayer so geschätzte kleine Gotteshaus an der südlichen Stadtmauer wurde 1724 bis 1730 erbaut, und der Hochaltar von "Klein-Mariazell im Steigerwald" enthält eine getreue Kopie des Gnadenaltars der berühmten Wallfahrtskirche Mariazell in Niederösterreich. Georg Obermayer ist seit 2010 auf fortwährende Hilfe seiner Angehörigen angewiesen und bittet, auf Geschenke zu seinem 90. Geburtstag zu verzichten. Freuen würde er sich jedoch über Spenden - seien sie auch noch so klein - auf das von der Stadt Schlüsselfeld verwaltete Stiftungskonto 09004488 bei der Castell-Bank Schlüsselfeld, Bankleitzahl 790 300 01.