"Faszination Garten" zog am Wochenende Tausende in den kleinen Wa-chenrother Ortsteil Weingarts-greuth. Rund 3000 Besucher aus nah und fern steuerten bereits am Samstag die Ausstellung an. Für den Sonntag rechnete Veranstalter Detlef von Witzleben mit weiteren 5000 Besuchern.
Hof und Garten des von Seckendorffschen Schlosses eignen sich besonders gut für die Gartenmesse, die hier einen ganz eigenen Charme entwickelt. Alte Mauern, gewundene Wege, große Bäume und schöne Plätze laden zum Schauen und Verweilen ein. Zu sehen und natürlich zu kaufen gab es alles, was das Herz des Gartenbesitzers begehrt. Schier unendlich schien die Auswahl an Staudenpflanzen und Ziergräsern. Rosen - noch in schönster Blüte - erfreuten die Besucher ebenso wie die typischen Blumen der Saison: Herbstastern, Chrysanthemen und Erika in allen Variationen.
Ins Auge fielen die großen Hortensienbüsche, die mit fahl werdenden Blütenfarben einen morbiden Zauber entfalten. In herbstliche Kränze und Gestecke gebunden fanden sie viele Bewunderer. Kunsthandwerk scheint bei Haus- und Gartenbesitzern besonders beliebt zu sein. Dekorationen aus rostigem Eisen, aus Stein, Glas und Keramik gab es in unzähligen Ausführungen.


In besonderem Licht

Fündig wurde auch, wer seine Außenanlagen nachts in besonderes Licht setzen will - sei es durch Laternen, Windlichter oder Lichterketten. Wer Lust hatte, konnte sich Inspirationen für einen englischen Cottage-Garten holen oder sein Wissen in Fachvorträgen verbessern.
Neben all dem verspielt Dekorativen wurden aber auch Obststämme in Töpfen, Weinstöcke, Blumenzwiebeln, Gartengeräte und Körbe angeboten. Essen und Trinken kam natürlich nicht zu kurz: Entlang des Wegs konnte man Kräuterdips, Öle, die verschiedensten Essigsorten, Tee oder Met erstehen.