Die Stadt lässt sich das Freizeitvergnügen für Kinder und Jugendliche einiges kosten. Ab Donnerstag kann auf dem neuen Bolzplatz beim SC Nord gekickt werden, gaben Bürgermeister German Hacker (SPD) und Fritz Bayer, Leiter des Baubetriebshofs, bei einem Pressetermin bekannt.
Der für die Öffentlichkeit zugängliche Bolzplatz und der danebenliegende und bereits geöffnete Basketballplatz sowie ein Parkplatz kosteten rund 230 000 Euro. Allein für die Einzäunung mussten 40 000 Euro aufgewendet werden.
Um den Komplex fertigzustellen, waren umfangreiche Erdarbeiten erforderlich, und durch die Einzäunung werden weder Fahrzeuge noch Fußgänger gefährdet. Eigentlich ist der Bolzplatz schon fertig, aber Albert Geinzer von der Gebäudewirtschaft möchte den Platz nochmal mähen lassen, und nach dem Regen am Wochenende kann der Platz erst in ein oder zwei Tagen befahren werden.
Die Verlegung des Bolzplatzes mit der Größe von 50 x 30 Metern und des Basketballplatzes wurde wegen des Gewerbegebietes westlich der Bamberger Straße notwendig. Auf dem früheren Platz errichtete die Firma WAS-Automobile ein neues Autohaus. "Das ist eine qualitative Steigerung des Bolzplatzes", erklärte Bürgermeister Hacker, der allerdings den Ball für den Anstoß vergessen hatte.
Der neue Platz ist über eine Anbindung durchs Gewerbegebiet oder über die Zufahrt des SC Nord und über einen Fuß- und Radweg gut erreichbar. Zwischen dem Sportclub und dem Bolzplatz wurde außerdem ein Parkplatz mit Schotterrasen angelegt. Die Stadt hofft, dass die Nutzer schonend mit der Anlage umgehen und sich auch an die Betriebszeiten - während der Sommermonate von 8 bis 20 Uhr - halten, wie sie im Bebauungsplan vorgegeben halten werden. Die Baumaßnahme begann zu Jahresbeginn 2015 und wurde von der Baufirma Raab aus Ebensfeld ausgeführt. Der Zaun wurde von der Firma Metallbau Wein errichtet.