S wie Softeis: Oft überfällt es einen und man weiß gar nicht warum. Aber dann braucht man sofort ein Softeis. Vanille, Waldmeister, Erdbeere oder mit Schokoguss (politisch unkorrekt: Eismohr). Woher die cremige Lust kommt? Vielleicht vom vielen Salz an den Brezn.

T wie T-Kreuzung: Das "T" ist der Punkt zwischen Henninger, Herzenstand und Zigarettenhäusla. Er war schon Ausgangspunkt vieler Bergabende. "Treffen wir uns später am T." Oder auf Fränkisch: "Nocherd am D hald."

Uwie Urlaub: Es gibt Berg-Fans, die für die Bergkerwa den halben Jahresurlaub opfern. Wenn die meisten sich an den Strand legen, um abzuschalten, gibt es für diese Menschen nichts Entspannenderes als zwölf Tage Bergtrubel pur. Vielen Anwohnern am Burgberg bleibt auch nichts anderes ürbig als Bergurlaub zu nehmen. Die meisten allerdings nicht um keinen Tag auf dem Berg zu verpassen, sondern um dem zwölf Tage vorherrschenden Lärm und Menschenzustrom zu entflüchten.