Der sonst als kleiner Bach unscheinbar neben der Autobahn fließende Wasserlauf war aufgrund der ergiebigen Regenfälle soweit angestiegen, dass er übers Ufer trat und beide Richtungsfahrbahnen der A3 auf einer Länge von rund 50 Metern überflutete.

Um ein Ansteigen des Wassers auf der Fahrbahn zu verhindern, baute das Technische Hilfswerk eine Barriere aus Sandsäcken auf und lenkte den "Wasserlauf" in andere Bahnen. Aufgrund des in den Abendstunden nachlassenden Regens ging das Wasser sehr schnell zurück, sodass keine weiteren Verkehrsmaßnahmen getroffen werden mussten. pol