Gegen 19.15 Uhr war er vor einem Mehrfamilienwohnhaus im Erlanger Westen aufgetaucht. Er tobte vor dem Anwesen herum. Als eine Besucherin mit ihrem Hund im Außenbereich der Eingangstüre erschien, trat er gegen den Bauch des Hundes und stieß die 34-Jährige mit seinem Oberkörper zu Boden. Sie fiel auf das dortige Pflaster und verletzte sich am Arm und im Gesicht.

Anschließend zertrümmerte er die Eingangstüre und gelangte so in das Gebäude. Er begehrte Einlass bei einer Bekannten, welche aber die Tür nicht öffnete. Diese wurde anschließend auf das Übelste beleidigt und mit dem Leben bedroht. Beim Verlassen der Etage verpasste er einen entgegenkommenden Bewohner einen Faustschlag ins Gesicht. Vor dem Gebäude warf er ein Fahrrad auf ein geparktes Fahrzeug, stieß einen Roller um und sprang auf die Motorhaube eines Fahrzeuges. Anschließend ergriff er die Flucht.

Im Rahmen der Fahndung konnte er ergriffen werden. Bei der Festnahme musste unmittelbarer Zwang angewendet werden. Er wurde zur medizinischen Betreuung in eine Klinik gebracht. Gründe bzw. die Ursache für sein Verhalten müssen noch ermittelt werden. pol