"Wir sind erst einmal froh, dass es dort zu keinem Leerstand kommt" - dies war am Dienstag die Stellungnahme der Stadt Coburg zur angekündigten Ansiedlung von Woolworth im Steinweg 17 (zurzeit noch K&L).

Aus diesen wenigen Worten spricht einiges. Zum einen, dass man offenbar noch nicht so richtig einschätzen kann, was da mit dem "Aktionskaufhaus" (so die Eigenbezeichnung von Woolworth) auf die Coburger Innenstadt zukommt - zum anderen, dass ein Leerstand ausgerechnet an dieser markanten Stelle, dem Übergang vom vorderen zum hinteren Steinweg, schmerzhaft fürs gesamte Umfeld gewesen wäre.

Mehr über die Woolworth-Ansiedlung in Coburg lesen Siehier

David Schmitt, Pressesprecher der Stadt Coburg, stellte auf Tageblatt-Anfrage aber auch klar, dass es seit Bekanntwerden der K&L-Schließung keinerlei Kontakte mehr mit dem Eigentümer der Immobilie gegeben habe. "Wir waren in das Vergabeverfahren nicht eingebunden", so Schmitt.
Doch selbst wenn die Stadt eingebunden oder informiert gewesen wäre: Letztlich entscheidet sowieso immer der Eigentümer, wen er sich als Mieter nimmt. Und dass im Steinweg 17 die Wahl auf Woolworth fiel, kommentierte ein Leser auf der Facebook-Seite des Tageblatts mit der ironischen Bemerkung: "Na da wird sich der Kaufhof aber freuen!" Denn ähnlich wie die direkt benachbarte Galeria Kaufhof umfasst das Sortiment von Woolworth zum Beispiel auch Schreib-, Haushalts- und Spielwaren, Kosmetik und Drogerieartikel sowie Kurzwaren, Heimtextilien sowie Bekleidung für Damen, Herren und Kinder - wenn auch auf einem (preislich) niedrigeren Niveau.

Doch Hartmut Abel, der Chef von Galeria Kaufhof, ist tatsächlich gut gelaunt, als er vom Tageblatt am Dienstag befragt wurde: "Ja, wir freuen uns", sagte er. Denn: "Ein Leerstand an dieser Stelle wäre nicht gut gewesen." Und: "Konkurrenz belebt doch das Geschäft!" Mit der Ansiedlung von Woolworth werde der Standort insgesamt vorangetrieben, glaubt Hartmut Abel - "und davon profitieren letztlich alle!"
Wann Woolworth eröffnet, steht noch nicht fest. K&L wird die Immobilie Ende September verlassen und dann im "Raum Coburg", wie es heißt, eine neue Filiale eröffnen.