Sie hätten es wissen können. Zumindest die Stadtratsmitglieder, die schon vor 1. Mai 2014 dem Coburger Stadtrat angehörten. Denn die Verabschiedung des Bebauungsplans für Anger, Rosengarten und Benno-Benz-Sportanlage fiel in die letzten Monate der Amtszeit des vorherigen Stadtrats.

Damals wurden die Flächen definiert, wo etwas entstehen kann: Eine Stadthalle für bis zu 2000 Zuschauer an der Schützenstraße, ein Hotel daneben hin zur Ketschendorfer Straße. Der Bereich des Kongresshauses (es wird als "Rosengartenhaus" bezeichnet) kann für alles mögliche dienen - Verwaltung, Gastronomie, Kultur.

Verabschiedet und in Kraft gesetzt wurde der Bebauungsplan 2014. Begonnen hatte das Verfahren dafür 2010. In der Zwischenzeit hatte die Stadt einen Investor für das gesamte Areal gesucht, der alles gebaut hätte, was dort vorgesehen ist, von der Schulsporthalle bis zur Stadthalle. Es fand sich keiner. Weil aber der Bau einer neuen Schulsporthalle drängte (die alte Dreifachhalle galt als nicht mehr sanierungsfähig), wurde der Bebauungsplan schließlich verabschiedet.

Nun hat ein Investor Interesse bekundet, zumindest das Hotel zu bauen, und dafür einen Entwurf vorgelegt. Dieser Entwurf reizt, so ist zu hören, die Möglichkeiten aus, die der Bebauungsplan bietet. Wie das aussehen könnte, hatte das Büro Schettler und Wittenberg schon 2010 dargestellt.

Mehr zur aktuellen Hotelplanung finden Sie hier(Angebot von infrankenPLUS, für Abonnenten unserer Zeitungstitel kostenlos).