Der am Freitag, 2. Mai 2014, von einem Autofahrer in der Nähe des Bad Rodacher Stadtteils an einer Ortsverbindungsstraße aufgefundene 75-jährige Mann ist an denFolgen der Verletzungen gestorben. Dies hat Achim Dowerg, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Oberfranken, am Freitag mitgeteilt.

Den Ermittlungen zufolge dürfte der Rentner höchstwahrscheinlich Opfer eines Verkehrsunfalls geworden sein. Aber - das hat Dowergs Kollege Manuel Stumpp auf Tageblatt-Nachfrage erklärt: "Derzeit gehen die Ermittlungen noch in alle Richtungen." Weil das Unfallbild immer noch völlig ungeklärt ist, bittet die Polizei Coburg erneut um Hinweise.

Das Opfer hatte nach bisherigen Erkenntnissen auf einer Wiese an der Straße zwischen Gauerstadt und der im thüringischen Landkreis Hildburghausen liegenden Gedenkstätte Billmutshausen Mäharbeiten durchgeführt. Am frühen Abend sah ihn ein Verkehrsteilnehmer dort noch arbeiten.

Um 18.25 Uhr fand ein Autofahrer den 75-jährigen. Das Unfallopfer lag mit schweren Kopf- und Brustverletzungen am Straßenrand. Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Mann sofort in ein Krankenhaus. Am Dienstag erlag der 75-Jährige nun seinen schweren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft Coburg ordnete eine Obduktion des Verstorbenen an. Derzeit ist noch nicht einmal klar, welche Art Fahrzeug den Rentner angefahren haben könnte.


Die Fragen der Coburger Polizei

Unfallhergang Wer hat am Freitag, 2. Mai, in den Nachmittagsstunden bis 18.25 Uhr Wahrnehmungen auf der Straße zwischen Gauerstadt und der Gedenkstätte Billmutshausen gemacht?

Unfallbeteiligte Wem sind Personen und / oder Fahrzeuge bekannt, die im genannten Zeitraum auf der Strecke unterwegs waren oder die im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall stehen könnten?

Zeugen Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollen sich mit der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung setzen.