Die bislang vor allem in Nordrhein-Westfalen weit verbreitete Modekette Tredy wird im Herbst 2014 eine Filiale am Coburger Marktplatz eröffnen. Das bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin des Unternehmens auf Tageblatt-Anfrage. Angemietet wird dafür das zuletzt vom Kaffeeröster Tchibo genutzte Ladenlokal im Gebäude Markt 8.

Tredy verkauft Damenoberbekleidung, die Zielgruppe umfasst grob alle Frauen zwischen 30 und 55 Jahren. Schwerpunkt des Sortiments ist der sogenannte Lagenlook in sämtlichen Konstellationen.

Firma auf Expansionskurs

Gegründet wurde Tredy im Jahr 2005. Damals wurden Einzelhändler mit "bezahlbarer Mode" beliefert, wie es auf der Internetseite der Firma heißt. 2006 wurde dann der erste eigene Laden eröffnet, dem bis heute viele weitere folgten. In Bayern gibt es bislang Filialen in Schweinfurt und Weiden, doch der seit einiger Zeit verfolgte Expansionskurs soll jetzt ganz gezielt auch im Freistaat.

Bundesweit zählt Tredy heute nach eigenen Angaben knapp 500 Mitarbeiter. Die Unternehmenszentrale hat ihren Sitz in Viersen am Niederrhein (Regierungsbezirk Düsseldorf). os