Die Volleyballdamen des Erstligisten VfB 91 Suhl starten mit ehrgeizigen Zielen in die neue Saison. "Wir wollen die Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft erreichen und uns für einen europäischen Pokalwettbewerb qualifizieren", erläuterte jetzt VfB-Geschäftsführer Rolf Hornschuch bei einem Besuch in Bad Rodach. Erreicht werden soll dies zum einen mit Hilfe einiger Neuzugänge: Stefanie Golla als Libero (ehemals Köpenicker SC Berlin), Silvia Sperl als Außenangreiferin (kommt vom Dresdner SC) und Diagonalangreiferin Natalia Cukseeva, die vom 1. VC Wiesbaden wechselt. Zudem möchte der Bundesligist mit der neuen US-Spielerin und Diagonalangreiferin Kristen Dozier, der slowakischen Außenangreiferin Nikola Nemcová und der Zuspielerin Lauren Bertolacci aus Australien punkten.

Zum anderen geht der VfB auch gesundheitlich gut gerüstet in die Saison - Hintergrund ist eine Kooperation mit der Therme Natur Bad Rodach, die ab sofort "Wellness- und Gesundheitspartner" der Volleyball-Spitzenmannschaft ist. "In der ersten Bundesliga sind Spitzenleistungen nötig, dazu gehören auch beste Bedingungen für die Regeneration, das kann durch die Therme Natur geboten werden", wird Rolf Hornschuch in einer Pressemitteilung der Therme zitiert.

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit dem VfB 91 Suhl e.V., bei der natürlich unser Heilwasser mit seinen Indikationen im Bereich des Bewegungsapparats die zentrale Verbindung herstellt", freut sich Gabriele Lippmann, Geschäftsführerin der Therme Natur.

Die Bundesliga-Damen hatten am Samstag bereits vor Beginn des Events die Gelegenheit in deren gesundes Mineralwasser einzutauchen und sich eine kurze Regenerationspause zu gönnen, bevor es dann am Sonntag ins Trainingslager nach Binz ging. Neuzugang Silvia Sperl über die kleine Auszeit in der Therme Natur: "Ich hätte nicht gedacht, dass es in unmittelbarer Nähe zu meiner neuen Wahlheimat Suhl eine so schöne und weitläufige Therme gibt".