Man erkennt den Storch, der auf dem Dach des Bettenhauses Platz genommen hat - gar nicht weit weg von der Geburtenstation. Da hat der Herr Adebar sein GPS doch ganz richtig programmiert. Gestern früh um 7.30 Uhr startete der Storch dann wieder - mit unbekanntem Ziel. Seinen Auftrag hat er aber mehr als erledigt. "Der hat einen wahren Geburtenboom ausgelöst", berichtete das Team der Frauenklinik. Schon vier Minuten nach der Landung kam das erste Neugeborene von insgesamt fünf in der Nacht zur Welt. Vier weitere werdende Mütter wurden zur Entbindung aufgenommen, von denen drei kurz darauf ihr Kind zur Welt brachten. Mission erfüllt!