Zum 1. Weitramsdorfer Freundschaftskaninhopturnier des Kleintierzuchtvereins auf dem Sportplatz des TSV waren 30 Teilnehmer mit ihren 75 Kaninchen aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen angereist. Beim Kaninhop springen Kaninchen über Hindernisse.

Seit zwei Jahren gibt es die Sportart für Kaninchen nun schon in Weitramsdorf. Einmal wöchentlich treffen sich die zehn Jugendlichen und Erwachsenen des Kleintierzuchtverein Weitramsdorf, um gemeinsam zu trainieren und sich gegenseitig Tipps zu geben. "Höher, Schneller, Weiter", ist auch hier die Devise. Dennoch steht der Spaß im Vordergrund. Es ist wichtig, ein gutes Grundvertrauen zu seinem Kaninchen zu haben.

Das Tier sollte nicht scheu sein und sich gerne anfassen lassen. Auch der Trainer sollte sehr viel Geduld mitbringen, denn zwingen lassen sich die Langohren zu nichts. Zum Springen motiviert werden die Tiere mit Leckerlis.

Wie beim Reitsport gibt es auch beim Kaninhop verschiedene Schwierigkeitsklassen. Die Leichte Klasse entspricht einer Höhe von 25cm. Die Mittelschwere Klasse geht bis 30 cm. Die Schwere Klasse erreicht eine Höhe von 40 cm und die "Königsklasse" unter den Kaninhoppern, die Elite Klasse, geht bis 50 cm in der Höhe und 70 cm in der Weite. Diese wurde in Weitramsdorf in diesem Jahr allerdings wegen zu wenig Startern nicht ausgetragen.

Begonnen wurde mit dem Ausscheidungsspringen, dabei geht es darum, in den beiden Vorrunden (erst Höhe der Leichten Klasse und dann der Mittelschweren Klasse), weniger als 4 Fehlerpunkte zu erzielen. Wer das schafft, qualifiziert sich für die nächste Runde bzw. am Ende für das Finale. Kaninchen die das Finale erreichen werden Platziert. In der letzten Runde entspricht die Höhe der Schweren Klasse und es geht nicht nur um Fehler, sondern auch um Zeit. Nach einer kurzen Mittagspause mit offiziellen Eröffnungsfeier durch unseren Schirmherrn Michael C. Busch, Bürgermeister ..., sowie dem Kreisvorsitzenden der Rassekaninchenzüchter Peter Hänel und Kreisjugendleiterin Christine Hänel, ging es schon zu der ersten Siegerehrung dieses Tages. (Ergebnisse siehe unten). Anschließend ging es weiter mit dem Freien Springen. Die Hindernisse stehen hierbei in einer Geraden Bahn, doch die Schwierigkeit im "Freien Springen": Alle Kaninchen müssen die Bahn ohne Leine durchlaufen. Dies lief bei den meisten Teams sehr gut - einige Besitzer mussten allerdings auch mal eingreifen um ihre Kaninchen am vorbei laufen zu hindern. Das zurücksetzen vor ein Hindernis zählt als Korrektur und 3 Korrekturen ergeben einen Fehlerpunkt. Wenn das Kaninchen an einem Hindernis vorbeiläuft und stattdessen schon das nächste Hindernis überspringt, wird es Disqualifiziert. Genauso wird das umdrehen und zurückspringen gewertet. Die Bahn muss beim Freien Springen durch Banden gesichert sein, damit die Kaninchen nicht wegrennen oder von den Zuschauern gestört werden können.

Für das leibliche Wohl wurde von den Vereinsmitgliedern des Kleintierzuchtverein bestens gesorgt. Leider fielen die Zuschauerzahlen in diesem Jahr sehr gering aus, was wohl auf das zeitgleiche Schlossplatzfest in Coburg und das Kinderfest in Neustadt zurückzuführen ist.

Die Ergebnisse vom Freundschaftsturnier:
Ausscheidungsspringen
1. Platz, Tamara Werner (Weitramsdorf) mit Future Sound, 1 Fehler in 13,2 sek.
2. Platz, Ulrike Ritter (Gaimersheim) mit Flora Luminis, 1 Fehler in 21,8 sek.
3. Platz, Ulrike Ritter (Gaimersheim) mit Adventina 12, 2 Fehler in 18,3 sek.

Freies Springen Leichte Klasse
1. Platz, Sebastian Tetzlaff (Niederweimar) mit Beryll, 0 Fehler in 7,3 sek.
2. Platz, Annika Dinstühler (Reichenschwand) mit Leo, 0 Fehler in 10,3 sek.
3. Platz, Marie Großmann (Münchberg) mit Johnny, 0 Fehler in 19,5 sek.

Freies Springen Mittelschwere Klasse
1. Platz, Conny Schuknecht (Döbeln) mit Duplo, 0 Fehler in 16,2 sek.
2. Platz, Paula Wein (Weitramsdorf) mit Sir Grey, 1 Fehler in 47 sek.
3. Platz, Lena Bergmeister (Gaimersheim) mit Hija de la Luna, 2 Fehler in 29,7 sek.

Freies Springen Schwere Klasse
1. Platz, Tamara Werner (Weitramsdorf) mit Monte Re, 4 Fehler in 29,9 sek.
2. Platz, Laura Schneider (Niederweimar) mit Vito Vendetta, 5 Fehler in 29,0 sek.
3. Platz, Nicole Zieger (Döbeln) mit Agilis, 13 Fehler in 2:09,8 min.

Das nächste Kaninhopturnier findet in Weißenbrunn vorm Wald am 3. September statt.