"Den Reset-Knopf drücken, auf null stellen und die letzten acht Spiele als neue Saison ansehen", hatte BBC-Trainer Derrick Taylor unter der Woche als neue Marschroute für seine Mannschaft ausgegeben. Um diese Herangehensweise zu untermauern, nahm das Trainerteam sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff Veränderungen vor. Während defensiv durch konsequentes Pressen und Doppeln vor allem Aggressivität und Intensität gesteigert werden sollten, lag das Hauptaugenmerk in der Offensive auf mehr Ball- und Spielerbewegung.

BBC Coburg -
KIT Karlsruhe 88:60 (43:26)

Beides gelang gegen das Schlusslicht von Beginn an sehr ordentlich: Gerade einmal 26 Pünktchen gestatteten die Hausherren den Badenern in den ersten 20 Minuten, während die Vestestädter immerhin deren 43 erzielten und häufig ansehnliche Passstafetten aufs Parkett zauberten. Besonders der überragende Yasin Turan, der am Ende mit 18 Punkten, zehn Assists und neun Rebounds haarscharf ein sogenanntes "Triple-Double" verpasste, und Forward Christopher Wolf drückten der Begegnung vor dem Seitenwechsel ihren Stempel auf.


Youngster Bauer trifft Dreier

Nach Wiederbeginn stotterte der Angriffsmotor bei den Gastgebern zwar etwas, weiterhin solide Verteidigung und das Unvermögen der schwachen Karlsruher, die eine unterirdische Feldwurfquote von 26 Prozent verzeichneten, verhinderten jedoch eine Aufholjagd des Tabellenletzten. Der Vorsprung der Oberfranken blieb stets zweistellig und als Bonbon durften die 1103 Zuschauer in der HUK-Arena sogar einen erfolgreichen Dreier von Nachwuchstalent Christoph Bauer bejubeln, der in der Schlussminute zusammen mit dem Coburger Urgestein Sinan Özdil aufs Feld durfte.
"Es war ein Schritt in die richtige Richtung", zeigte sich Taylor entsprechend angetan von der Vorstellung seiner Schützlinge, die ihre aufsteigende Tendenz am kommenden Wochenende beim Saisonfinale in Frankfurt bestätigen wollen.


Die Statistik:


BBC Coburg: Turan (18 Punkte, 1 Dreier, 10 Assists, 9 Rebounds), Wolf (15, 1), Burris (13, 2), Walde (10), von der Wippel (9), Sanford (6, 2), Stawowski (6), Molosciakas, Bauer (je 3, 1), Eichelsdörfer (3), Alexis (2), Özdil (0)

Beste Werfer Karlsruhe: Prahst (14), Kuntic (13), Black (10).