Carlo Werner wird ab Sommer neuer Chefcoach bei der Sportvereinigung Eicha. Er tritt damit die Nachfolge von Dirk Scheler an, der Ende Januar selbst angekündigt hatte, sein Engagement bei den Kreisklasse-Fußballern der Spvg nach Ablauf der Saison zu beenden. Nach einem mehrwöchigen Findungsprozess, der zahlreiche Gespräche mit potenziellen Kandidaten beinhaltete, teilten Sport-Vorstand Timo Angermüller und sportlicher Leiter Peter Griebel der Mannschaft die Entscheidung mit.

Unter der Leitung von Dirk Scheler ist die Elf der "Trächer" nach zwei Abstiegen wieder stabilisiert

worden, befindet sich derzeit auf einem guten dritten Platz in der Kreisklasse 3 Coburg-Lichtenfels und hat den Aufstieg in die Kreisliga noch nicht abgeschrieben. Der ehrgeizige Coach Scheler hat es innerhalb seines dreijährigen Einsatzes für die Spvg Eicha geschafft, viele Nachwuchskräfte in die Mannschaft zu integrieren. So schickte er in dieser Saison wieder eine schlagkräftige Truppe auf den Platz, die die Hoffnung auf eine baldmögliche Rückkehr in die Kreisliga nach Eicha zurückbrachte.

Mit Carlo Werner haben die Verantwortlichen in Eicha nun einen geeigneten Nachfolger gefunden, der die Arbeit mit der jungen Eichaer Elf erfolgreich fortsetzt.

Marcel Bock verlängert

Unterstützt wird er dabei von Marcel Bock, der für ein weiteres Jahr als verantwortlicher Trainer der zweiten Mannschaft schon im Dezember zugesagt hatte.

Der 53-jährige Ex-Bundesligaprofi Carlo Werner (ehemals Fortuna Düsseldorf) gilt, ebenso wie Scheler, als positiv "Fußballverrückter", der bestrebt ist, junge Spieler an die Anforderungen im Seniorenbereich heranzuführen. Er war zuletzt Trainer der U19-Junioren von Sylvia Ebersdorf und kann auf Trainerstationen bei Adler Weidhausen, in Ebersdorf oder beim SV Friesen zurückblicken. Als technisch versierter "Herzblut-Fußballer" ist er auch immer noch aktiv und half zuletzt in der zweiten Mannschaft der Sylvia aus.

Neues Vorstandsgremium

Die Verpflichtung Werners ist eine der ersten Amtshandlungen des neuen Vorstandsgremiums der Spvg Eicha, das Ende Januar die Arbeit aufgenommen hat. Statt wie bisher drei Vorsitzende stehen nun sieben Personen in der Verantwortung: Mike Gallinsky fungiert als Vorsitzender, wobei ihm Timo Angermüller (Sport) und Thilo Fischer (Vereinsheim) gleichberechtigt zur Seite stehen.

Vervollständigt wird das Gremium durch Heinrich Fischer (Verwaltung), Jana Gallinsky (Vergnügungen), Annette Dürr (Finanzen) und Johannes Höllein (Schriftführung). Weiterhin hat Sebastian Eckstein die Spielleitung der ersten Herrenmannschaft von Mathias Kotschy übernommen, der sich zukünftig für das Sportheim der Spvg verantwortlich zeigt. Viel Wert legt die neue Vorstandschaft auch auf die beratende Funktion der beiden Beisitzer im Vereinsausschuss Uwe Thein und Andreas Leffer. Letzterer ist unter anderem auch Vorsitzender des Bezirkssportgerichts Oberfranken und Beisitzer im Bezirksausschuss. Somit kann die Spvg Eicha einen der ranghöchsten Sportfunktionäre des BFV im oberfränkischen Raum neu in seinen Reihen begrüßen.

Diese Neuausrichtung ist das Ergebnis eines zweijährigen Prozesses, bei dem ausgelotet wurde, in welcher Struktur die Spvg künftigen Herausforderungen bestmöglich begegnen kann. Mit einer klaren Aufgabenzuordnung, verteilt auf viele Schultern, und mehr Eigenverantwortung für die einzelnen Abteilungen soll gewährleistet werden, dass das ehrenamtliche Engagement für den Einzelnen nicht zu einer Belastung wird, sondern in einem - auch zeitlich - vertretbaren Rahmen mit Freude ausgeübt werden kann, zum Vorteil des Vereins.