Dem TSV Sonnenfeld ist auch im siebten Anlauf in der Landesliga Nordost kein Sieg gelungen: Beim Aufsteiger 1. FC Herzogenaurach verkauften sich die Gäste am Sonntagnachmittag gut, gingen am Ende vor 100 Zuschauern mit 0:3 (0:1) als Verlierer vom Platz. "Wir haben uns gut gewehrt, haben es dem Gegner sehr schwer gemacht. Leider hatten wir im Spiel zu wenige Aktionen nach vorne, um für Entlastung zu sorgen", sagte Sonnefelds Heiko Schröder nach der Partie. "Herzogenaurach hat meist den letzten Ball nicht spielen können, da haben wir gut zugestellt. Aber am Ende hat es leider wieder nicht gereicht." Zufrieden zeigte sich FCH-Spielertrainer Jakob Karches: "Heute zählt nur der Sieg, den wir uns verdient haben. Mit jetzt zehn Punkten stehen wir im Mittelfeld, eine gute Platzierung für uns als Aufsteiger."

FC Herzogenaurach -
TSV Sonnefeld 2:0 (1:0)

Die Gäste aus Sonnenfeld hatten gleich zwei Neuzugänge dabei, die aber beide zunächst nur auf der Bank Platz nahmen. Für den Angriff wurde kurzfristig der US-amerikanische Angreifer Asanti Herring geholt. Der 20-Jährige, der in Coburg zur Schule ging, lebt aktuell in Nürnberg und pendelt zum Training nach Sonnefeld. Spielberechtigt ist nun auch der Grieche Wassilios Gizas, der schon mal beim VfL Frohnlach gekickt hat, und zuletzt dem FC Stockheim angehört hat. Gizas ist schon 46 Jahre alt und soll nur aushelfen, wenn Not am Mann ist. Normalerweise ist er als Co-Trainer eingeplant. Die Sonnefelder traten ohne sechs Mann an, die verletzt, krank oder im Urlaub waren.

Wie zu erwarten, übernahmen die Gastgeber mit ihrem Spielertrainer Jakob Karches sofort das Kommando. Karches ist zwar normalerweise der Abwehrorganisator, kümmerte sich aber in dieser Partie immer wieder um den Spielaufbau der "Pumas". Aber anders als in den letzten Spielen war der TSV Sonnefeld dieses Mal in Sachen Abwehrarbeit sehr besonnen, verlor nie die Ruhe und klärte, wenn es sein musste, mit einem Befreiungsschlag. Nur nach vorne ging herzlich wenig.

Die Hausherren hatten zwar viel Ballbesitz und waren optisch überlegen, aber zum Abschluss kamen sie zunächst selten. Die erste gute Möglichkeit hatte der Heimatverein von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus durch Tim Spielmann, der mit einem Schuss aus 20 Metern getroffen hätte, wäre da nicht Jungkeeper Maximilian Rang gewesen, der den Ball im letzten Moment noch um den Pfosten lenkte (14.). Was folgte, waren viele Eckbälle, doch auch da hielt sich die Schröder-Elf schadlos.

In der 38. Minute gab es die erste Ecke für Sonnenfeld, direkt danach folgte Eckball Nummer 2. Daraus resultierte ein Schussversuch von Kapitän Sebastian Kunick von rechts, der aber deutlich über das Tor flog. Es schien so, als sollte es torlos in die Pause gehen. In der 44. Minute fiel jedoch die Führung für die Gastgeber. Kapitän Eric Stübing hatte von links geflankt, und nachdem Sonnenfeld nicht klären konnte, rauschte Michael Thomann heran, der mit einem platzierte Flachschuss aus 18 Metern die Führung für die Mittelfranken besorgte.


"Herring wird uns helfen"

Im zweiten Abschnitt gelang Thomann mit einem platzierten Schuss in die Ecke schnell das 2:0 (49.) - damit war die Partie so gut wie entschieden. Spielertrainer Karches wechselte sich wenig später wegen einer Oberschenkelblessur aus: "Reine Vorsichtsmaßnahme, aber ich konnte davon ausgehen, dass da nichts mehr anbrennen wird", so Karches. Es brannte auch nichts mehr an, vielmehr gelang Marco Göller mit einem Schuss mit der Fußspitze von halblinks noch der dritte Treffer (89.). Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter Tobias Horn die Partie ab. Sonnefeld hatte sich gut verkauft, doch dafür keinen Lohn eingefahren. Verletzt musste Niclas Jakob ausgewechselt werden, seine Knöchelverletzung dürfte aber nicht allzu schlimm sein.
Zu einem Kurzeinsatz kam der technisch beschlagene Neuzugang Herring, der bereits gute Ansätze zeigte. "Er wird uns helfen", so TSV-Coach Heiko Schröder.