Nach der 1:3-Heimpleite gegen die SpVgg Erlangen ("Das war ein Totalausfall von uns"/O-Ton Bastian Renk), will sich das Team von Landesliga-Aufsteiger TSV Sonnefeld am heutigen Samstag bei der SpVgg Bayreuth II rehabilitieren.

"Wir waren über 90 Minuten nicht in der Lage, dagegenzuhalten. Alle drei Gegentore haben wir durch individuelle Fehler hergeschenkt und das gerade in so einem wichtigen Spiel zeigen wir am Kirchweihsonntag die schlechteste Saisonleistung", ärgerte sich der Trainer.

Durch diese vermeidbare Niederlage hat es seine Mannschaft verpasst, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Nun sollen die Punkte in Bayreuth erobert werden, wenn der TSV auf eine Mannschaft trifft, die in der Tabelle noch schlechter dasteht.


Mit Verstärkung aus der Ersten

Bayreuth hat eine junge, technisch gut ausgebildete Mannschaft, die gerade auf dem Kunstrasenplatz ihre Stärken ausspielen will. Da die erste Mannschaft in der Regionalliga auch noch spielfrei ist, müssen die Sonnefelder mit einer verstärkten Reserve rechnen.

Davor hat Renk aber keine Angst: "Egal, wer dabei sein sollte, wir müssen an unser Limit gehen, denn dieses Spiel darf auf keinen Fall verloren gehen. Wir müssen mit einer 100-prozentigen Leistungssteigerung ran, dann haben wir gute Chancen, etwas Zählbares mitzunehmen."

Sollten seine Jungs diese Forderung nicht umsetzen, ist der Klub wieder mitten im Abstiegskampf angekommen.


Das Aufgebot:


TSV Sonnefeld: Jauch - Jakob, Kunick, Demel, Rödel, Simitci, Steiner, E. Özdemir, Zapf, Civelek, Graf, Thyroff, Pawellek, Leffer, Beland, Renk, Schneider, T. Özdemir
Es fehlen: Scheler, Reinsch, Kappenberger, Friedlein, Mozzo (alle verletzt oder im Urlaub)