Erfolgreiches Wochenende für die Vertreter aus dem Raum Coburg in der Handball-Bezirksoberliga der Männer: Die HSG Rödental setzte sich souverän beim HSV Hochfranken II mit 34:19 durch und revanchierte sich somit für das Unentschieden in der Hinrunde, die SG Bad Rodach/Großwalbur und die HG Hut/Ahorn kamen zu knappen Auswärtserfolgen bei Kellerkindern.

HSV Hochfranken II - Rödental/Neust. 19:34 (9:15)

Zu Beginn des Spiels leistete sich die HSG noch einige Unkonzentriertheiten, die die Gastgeber in der Rehauer Sporthalle ausnutzten und sich mit 4:1 in Front setzen. Von Minute zu Minute fanden die Mannen um den erneut starken Rückhalt Jonas Faber aber immer besser ins Spiel und erzielten schon wenig später selbst die erste Führung (4:5, 10.). Mit einer konzentrierten Abwehrarbeit und einem geduldigem Angriffsspiel wuchs der Vorsprung der Gäste zur Halbzeit auf 15:9 an.

In den zurückliegenden Partien gelang es den Rödentalern meist nicht, die guten Leistungen aus der ersten Halbzeit im zweiten Durchgang zu bestätigen. Diesmal zeigten die HSG-Jungs jedoch ein anderes Gesicht und hielten die Konzentration hoch, so dass nach 40 Minuten beim Spielstand von 14:24 bereits die Vorentscheidung gefallen war.

In dieser Phase funktionierte vor allem das Umschaltspiel über die erste und zweite Welle, einige "leichte" Treffer waren das Resultat. Im weiteren Spielverlauf ließ die HSG in diesem fairen Handballspiel nichts mehr anbrennen und entführte völlig verdient beide Zähler aus Rehau.

HSG Rödental/Neustadt: Faber, de Rooij; Weitz (7/2), Anthofer (6), Weißbrodt (5), Bernecker (4), Boseckert (2), Zimmermann (2), Metz (2), Oehrl (2), Krauß (2), Göpfert (1), Jäckel (1), Carl.

TV Ebern - Bad Rodach/Gr. 20:22 (9:12)

In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe (6:6, 18.). Ein erster Bruch kam ins Eberner Spiel, als die Gastgeber sowohl aus dem gebundenen Spiel als auch vom Siebenmeterstrich mehrmals am starken Schlussmann der Gäste scheiterten. Dies nutzte die SG aus, um sich bis zur Pause auf drei Tore abzusetzen. Die Gastgeber nahmen sich im zweiten Durchgang viel vor, verpassten es jedoch, direkt nach Wiederanpfiff ein Zeichen zu setzen. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison wirkten die Eberner in dieser Phase gehemmt. So bauten die Bad Rodacher ihren Vorsprung auf fünf Treffer (11:16) aus und konnten dieses Polster in den letzten 20 Minuten verwalten. Die Eberner derweil haderten mit der harten Gangart der Gäste, die der Toptorschütze der Liga, Joseph Weiß, einige Male zu spüren bekam. Die Aktionen gegen die Eberner waren aber zu keiner Zeit des Spiels unfair, stets am Limit des Erlaubten. Zehn Minuten vor Schluss keimte nochmals Hoffnung in der Eberner Dreifachturnhalle auf, als der TV den Rückstand auf ein Tor verkürzte (19:20). Jedoch hatte die Aufholjagd den Hausherren zu viele Körner gekostet, so dass sich die SG letztlich durchsetzte und bereits ihren siebten Erfolg im 14. Spiel feierte.

Bad Rodach/Großwalbur: Lippold, Weiß; Kretschmer (8/2), Ellis (5), Rottenbach (3/1), Tendera (2), Kuhn (1), Fischer (1), Lutz (1), L. Wutschka (1), Martin, Kräußlich.

SG 12 Bamberg/Hallstadt - HG Hut/Ahorn 21:23 (10:9)

Die SG 12 Bamberg/Hallstadt bleibt auch nach 13 Spieltagen sieglos. Für die Ahorner war der 23:21-Auswärtserfolg aber ein hartes Stück Arbeit. Die Gastgeber kamen besser in die Partie (4:2) und ließen sich auch nach einer besseren Phase der Gäste (8:9, 25.) nicht beirren. Bamberg/Hallstadt ging mit einer knappen Führung (10:9) in die Kabine und behauptete diesen Vorsprung zunächst auch im zweiten Abschnitt (15:14, 44.).

Doch dann folgte die beste Phase der Gäste. Nach einem Vier-Tore-Lauf mit Treffern von Simon Hofmann, Daniel Schulze und Stefan Döbereiner (zwei, insgesamt sieben Tore) war die Partie gedreht. Die Gastgeber kämpften zwar weiter verbissen um mögliche Punkte, doch die Ahorner hielten den verdienten Sieg, den insgesamt fünften dieser Saison, fest.

HG Hut/Ahorn: Lesch; Döbereiner (7), Schulze (5), Schüll (2), Straub (2), Hofmann (2), Beetz (1), Harbecke (1/1), Birkner (1), Mundt (1), Röttger (1), Friedrich, Räder, Ponsel.